managerSeminare 299 vom 20.01.2023

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Essentials guter Zusammenarbeit: Good Work statt New Work
  • Musterbruch: (Ir)rationale Reflexion
  • Job Crafting fördern: Selbstgestaltung herbeiführen
  • Gemeinwohl-Bilanz im Beratungsunternehmen: Purpose zum Anpacken
  • Anpassungsfähigkeit als Zukunftskompetenz: Wendig werden
  • Vulnerable Leadership: Stark durch Verletzlichkeit
  • Informelle Strukturen in der New Work: Das Machtparadoxon
  • Teamkulturentwicklung bei Bosch Automotive Electronics: Habits for Hybrid
  • Gunter Dueck in Speakers Corner: „Unternehmen haben nur Verständnis fürs Mittelmaß“
  • Führung meets Coaching: Vertiefung durch Zeitlupe
  • Schlauer lernen: Nehmen Sie sich nicht zu wichtig!
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Resilienz
  • Stuart Bruce Cameron in characters: '​Do or do not. There is no try.​'

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Essentials guter Zusammenarbeit

Good Work statt New Work

New Work löst nicht nur Begeisterung aus, sondern erzeugt auch Reaktanz. Vielen Beschäftigten kommt sie wie eine interne Räumungsklage vor, die eingereicht wurde, weil die Art und Weise, wie sie arbeiten, anscheinend nicht gut genug ist. Mit ihrem Ansatz Good Work will Jule Jankowski diese Menschen bei der Veränderung der Arbeitswelt zum Mitmachen einladen. Die Leitfrage: Wie lässt sich Arbeit besser machen, ohne alles neu machen zu müssen?
Musterbruch

(Ir)rationale Reflexion

Es ist modern, in Organisationen von Reflexion zu sprechen und diese einzufordern. Häufig steckt nicht mehr dahinter als ein Neusortieren des Bekannten – meist beschränkt auf das Zweckrationale. Doch es gibt auch das Andere der (bekannten) Vernunft. Stefan Kaduk und Dirk Osmetz plädieren für das, was manchmal vorschnell als irrational abgetan wird, aber für eine substanzielle Reflexion unerlässlich ist.
Job Crafting fördern

Selbstgestaltung herbeiführen

Viele Beschäftigte neigen intuitiv dazu, ihre Arbeit so umzugestalten, dass sie sie als sinnstiftender erleben. Unternehmen sollten ihnen dabei nicht im Weg stehen. Noch besser als zuzuschauen ist es, dieses als Job Crafting bekannte Verhalten zu fördern. Darin liegt so viel Potenzial, dass sich dieses Arbeitskonzept zum festen Bestandteil moderner Führung entwickeln könnte.
Gemeinwohl-Bilanz im Beratungsunternehmen

Purpose zum Anpacken

Das Beratungsunternehmen HR Pioneers GmbH hat 2022 erstmals eine Gemeinwohl-Bilanz vorgelegt. Damit verpflichtet es sich einem Wirtschaftsmodell, dessen oberstes Ziel das Wohl von Mensch und Umwelt ist. Was verändert sich dadurch? Und ist das eine gute Businessentscheidung? Darüber haben wir mit Wiebke Joester, Gemeinwohl-Koordinatorin bei HR Pioneers, und der Beraterin Martina Dietrich, die den Bilanzierungsprozess begleitet hat, gesprochen.
Anpassungsfähigkeit als Zukunftskompetenz

Wendig werden

Angepasst zu sein, das klingt irgendwie kleinkariert, defensiv. Dabei ist Anpassungsfähigkeit die Schlüsselkompetenz in einer Welt, die uns ständig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Ob wir in dieser Welt bestehen können, hängt maßgeblich davon ab, wie sehr es uns gelingt, uns an neue Gegebenheiten anzupassen – und die Gegebenheiten kraft unserer Fähigkeit, uns auf sie einzulassen, zu gestalten. Immerhin: Adaptability ist kein Schicksal, sondern ausbaufähig.
Vulnerable Leadership

Stark durch Verletzlichkeit

Wenn Führungskräfte in der Vergangenheit eines vermieden haben, dann das: sich verletzlich zu zeigen. Neuerdings wird Verletzlichkeit allerdings auf HR-Konferenzen, in Blogs und Podcasts als entscheidende Führungsqualität genannt, um Teams und Unternehmen erfolgreich durch Krisen zu führen. Was steckt hinter der Forderung? Und wie können Führungskräfte gleichzeitig stark und verletzlich sein?
Informelle Strukturen in der New Work

Das Machtparadoxon

Viele moderne Ansätze zu Führung und Unternehmensstruktur setzen auf den Abbau formaler Hierarchien. Damit verringern sie aber nur einen Teil der Probleme, die aus Macht resultieren. Andere werden dadurch sogar noch größer – und zugleich unsichtbarer und damit schwieriger zu adressieren. Was hilft, um auch informelle Machtphänomene besprechbar zu machen?
Teamkulturentwicklung bei Bosch Automotive Electronics

Habits for Hybrid

Die technische und sachliche Seite des mobilen Arbeitens wurde in der Pandemie schnell erlernt. Die wahre Herausforderung ist jetzt die „Software“: Es geht darum, ein Miteinander „zu installieren“, bei dem der Teamzusammenhalt auch hybrid spürbar ist. Bosch Automotive Electronics hat das früh erkannt und einen Rahmen geschaffen, mit dem Teams eine starke hybride Teamkultur entwickeln können – mit Fokus auf Wohlfühlen und hoher Teamleistung.
Gunter Dueck in Speakers Corner

„Unternehmen haben nur Verständnis fürs Mittelmaß“

​Die Klagen der Unternehmen darüber, nicht genug qualifizierte Fachkräfte finden und binden zu können, reißen nicht ab. Arbeitsweltvordenker Gunter Dueck meint dazu: Das liegt auch daran, dass viele Unternehmen ein völlig falsches Verständnis davon haben, was echte Fachexpertinnen und -experten sind – und was sie sich vom Arbeitsleben wünschen. ​
Führung meets Coaching

Vertiefung durch Zeitlupe

Martin Wehrle erklärt, wie Führungskräfte mittels der Zeitlupen-Methode mehr und vor allem das wirklich Wichtige über Prozesse und Projekte in ihrem Team erfahren können.
Schlauer lernen

Nehmen Sie sich nicht zu wichtig!

Henning Beck erklärt, warum wir uns selbst nicht zu wichtig nehmen sollten, wenn wir lernen wollen.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Resilienz

In dynamischen Zeiten müssen Organisationen Resilienz entwickeln, um den Herausforderungen der Arbeitswelt gewachsen zu sein. Doch welche Methoden helfen ihnen dabei, resilienter zu werden? Wie gelingt die praktische Umsetzung? Und was können Führungskräfte tun, um ihre eigene Resilienz zu stärken? Vier neue Bücher liefern Antworten.
Stuart Bruce Cameron in characters

'​Do or do not. There is no try.​'

Stuart Bruce Cameron setzt sich für das Empowerment und die Wertschätzung von LGBTIQ+ Menschen in der Arbeitswelt ein. Er ist der Kopf hinter Europas größter queerer Karrieremesse STICKS & STONES und hat unter anderem das queere Karrieremagazin Proudr sowie den jährlich erscheinenden PRIDE Index initiiert. Im Interview erklärt er, welche berufliche Herausforderung ihn reizen würde, was er niemals verpasst und was er auch mal werden wollte.
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben