managerSeminare 284 vom 22.10.2021

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Emotionale Diversität in Unternehmen: Mut zur Melancholie
  • Synergetische Teamführung: Reflexiv besser werden
  • Zukunftsrealismus: Die illusionsfreie Organisation
  • Lehren von Luhmann: Initiative ergreifen ist gefährlich
  • Selbstreflexion im Meeting: 4 produktive Prinzipien
  • Entscheidungsfindung: Langsam ist das neue Schnell
  • Selbstentwicklung für Führungskräfte: Versteckte Stärken
  • Konstruktives Schimpfen: Miteinander meckern gehen
  • Andreas Buhr in Speakers Corner: 'Tue Gutes und rede nicht darüber'
  • Führung meets Coaching: Wertschätzend zuhören
  • Schlauer lernen: Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Digitale Transformation
  • Lars Hochmann in Characters: 'Vordenken braucht Nachdenken'
Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Emotionale Diversität in Unternehmen

Mut zur Melancholie

Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt: Das wird in vielen Firmen gern betont. Wirklich ernst genommen wird die Botschaft aber selten. Denn wer dies tut, muss sich nicht nur um die Happiness der eigenen Leute kümmern, sondern auch um ihre Traurigkeit, meint Tim Leberecht. Erst das macht eine Organisation wirklich menschlich – und nebenbei auch noch zukunftsfähig.
Synergetische Teamführung

Reflexiv besser werden

Um dauerhaft erfolgreich sein zu können, müssen Teams ihre Prozesse und ihre Zusammenarbeit permanent reflektieren und sich als Gruppe weiterentwickeln. Die dazugehörigen Führungsaufgaben fassen die Teamforscher Nele Graf und Andre M. Schmutte unter dem Begriff Reflexionsmanagement zusammen. Wie dieses gelingt, erläutern sie im fünften Teil dieser Serie über Synergetische Teamführung.
Zukunftsrealismus

Die illusionsfreie Organisation

Zukunft wird gerne mit Tools, Roadmaps und Zeitplänen angegangen. Doch die Vorstellung, ein Unternehmen auf diese Weise gut ins Morgen zu führen, ist eine Illusion, glauben Klaus Eidenschink und Ulrich Merkes. Die Berater sind überzeugt: Zukunftsmanagement ist in erster Linie Haltungsmanagement. Und in zweiter Linie ein Bejahen von Nachteilen. Mit nüchterner Einstellung gelingen kleine Neuerungen wie große Moonshots. Über die Kompetenzen der illusionsfreien Organisation.
Lehren von Luhmann

Initiative ergreifen ist gefährlich

Wer in Organisationen direkten Kontakt zur Außenwelt hat – also zu Kunden, Lieferanten und Partnern –, sitzt zwischen den Stühlen. Einerseits müssen solche Grenzstellen, wie der Systemtheoretiker Niklas Luhmann sie nannte, den Belangen der Außenwelt kreativ begegnen. Andererseits sind sie in der Gefahr, genau deshalb die Organisation zu enttäuschen. Ein Dilemma, das sich nicht auflösen, aber abmildern lässt.
Selbstreflexion im Meeting

4 produktive Prinzipien

Oft meckern wir über ineffektive und unproduktive Meetings – und merken dabei gar nicht, dass wir nicht nur Opfer einer schlechten Meeting-Moderation, mangelnder Organisation oder einer schwierigen Personenkonstellation sind, sondern auch Teil des Problems. Was im Umkehrschluss aber auch bedeutet: Jede und jeder von uns kann dazu beitragen, dass es besser läuft. Vier Verhaltensprinzipien, die dabei helfen.
Entscheidungsfindung

Langsam ist das neue Schnell

Unsere natürliche Art zu denken ist das schnelle Denken, wie es Bestseller-Autor Daniel Kahneman nennt – also das intuitive Erfassen und Entscheiden. Doch das ist gerade in unserer dynamischen Welt gar nicht so Erfolg versprechend. Hier kommt, wer bewusst langsam denkt, oft sehr viel schneller zum Ziel.
Selbstentwicklung für Führungskräfte

Versteckte Stärken

Die Pandemie zwang viele Führungskräfte, ins kalte Wasser zu springen. Remote Leadership war plötzlich das Gebot der Stunde. Daraus soll jetzt „hybrid“ werden. Wieder neue Ansprüche. Wieder neue Methoden. Wieder neuer Lernstress. Die Psychologin und Coach Stefanie Puckett ist überzeugt: Der Stress muss nicht sein. Denn oft haben wir bereits die erforderlichen Stärken, um mit dem Neuen klarzukommen. Wir müssen sie nur (wieder) entdecken.
Konstruktives Schimpfen

Miteinander meckern gehen

Wenn in und zwischen Teams die Zusammenarbeit nicht klappt, ist eine häufige Folge: Es wird schlecht übereinander geredet, statt sich miteinander darüber auszutauschen, was schlecht läuft. Eine einfache Methode, die Läster-Dynamik zu durchbrechen und eine gute Basis für Team-Kollaboration zu schaffen, ist das konstruktive Schimpfen.
Andreas Buhr in Speakers Corner

'Tue Gutes und rede nicht darüber'

Einfach mal zu machen, eine Handlungsheldin, ein Handlungsheld zu sein, ist immer besser, als zu den Ankündigungsweltmeistern zu gehören, die ständig in der Schuld stehen.
Führung meets Coaching

Wertschätzend zuhören

Wie es gelingt, beim Zuhören nicht nur Verständnis, sondern auch Wertschätzung zu zeigen und warum das so wichtig ist, erklärt Martin Wehrle.
Schlauer lernen

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

Henning Beck erklärt, warum Menschen ihre Bestleistung nicht abrufen können, wenn man sie permanent beobachtet.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Digitale Transformation

Wer die digitale Transformation erfolgreich meistern möchte, benötigt innovative Geschäftsmodelle. Doch wo müssen Führungskräfte umdenken? WelchemTechnologien helfen dabei, das Unternehmen zukunftsfähig zu machen? Und wie geht man mit immer komplexeren Arbeitswelten um? Vier neue Bücher liefern Antworten.
Lars Hochmann in Characters

'Vordenken braucht Nachdenken'

Dr. Lars Hochmann ist Professor für Transformation und Unternehmung an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung. Bekannt wurde Hochmann als Vertreter der Bewegung economists4future und Herausgeber des Buches „economists4future – Verantwortung übernehmen für eine bessere Welt“. Im Interview erklärt er, welche berufliche Herausforderung ihn reizen würde, was er niemals verpasst und was er auch mal werden wollte.
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben