managerSeminare 193 vom 21.03.2014

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Feedback für Führungskräfte: Brisante Beurteilungen
  • Obsessive Optimierung: Die Jagd nach dem Maximum
  • Von Steinen lernen: Machen Sie jetzt nichts
  • Lernen von Topdienstleistern: Sie wünschen?
  • Psychologische Präsentationstipps: Unlogisch überzeugen
  • Auslandsrekrutierung: Grenzenlos mit Hindernissen
  • Interview mit Führungsforscher Joseph Folkman: 'Gute Führung reicht nicht'
  • Karl Popper in der Serie Philosophie für Manager: Keine Angst vor Fehlern
  • Sigrid Meuselbach über ein weibliches Karriereproblem: 'Was Frauen ausbremst, ist oft der eigene Partner'
  • Moralisches Missverständnis: Krisen müssen abgewendet werden
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Konfliktmanagement
  • Anne M. Schüller im 'characters': 'Service, Sales und Marketing heißt Menschen glücklich machen'
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Feedback für Führungskräfte

Brisante Beurteilungen

Feedback is the breakfast of champions, sagt der Managementvordenker Ken Blanchard. Doch das Frühstück fällt für die meisten Führungskräfte mager aus: Ehrliche Rückmeldungen zu ihrer Führungsleistung erhalten Chefs nur selten. Seit Langem versuchen Firmen, das Problem zu lösen. Einer der jüngsten Coups ist das Modell Chefwahl. managerSeminare mit Einblicken.
Obsessive Optimierung

Die Jagd nach dem Maximum

Fachkenntnisse, Soft Skills, Psyche: Der Zwang zur Selbstoptimierung erfasst immer weitere Bereiche – und wird damit zunehmend zur Be­las­tung. Um persönliche Entwicklung geht es bei dem Wettrüsten um Zeitgeistideale und Arbeitgebergunst kaum noch, was zählt, ist das Maximum. Doch nicht jede Verbesserung ist gut.
Von Steinen lernen

Machen Sie jetzt nichts

Anpacken, voranschreiten, handeln: Im Management gilt das Primat der Tat – Zaudern zählt nicht. Angefeuert vom permanenten Ruf nach Innovation fühlen sich Manager genötigt, ständig etwas zu tun. Dabei wäre das Gegenteil oft klüger, nämlich: innehalten, nachdenken, den Verlauf von Trends abwarten – um dann mitunter zu entscheiden: Wir unternehmen nichts! Holm Friebe über eine vernachlässigte Strategie, die er schmunzelnd als 'Stein-Strategie' bezeichnet.
Lernen von Topdienstleistern

Sie wünschen?

Serviceversprechen bekommen Kunden überall. Aber nur wenige Unternehmen schaffen es wirklich, ihre Kunden zu begeistern. managerSeminare zeigt, was solche Topdienstleister anders machen als der Durchschnitt – und was sich von ihnen lernen lässt.
Psychologische Präsentationstipps

Unlogisch überzeugen

Wer zwei Argumente hat, sollte nur eins nennen – und das am besten in Reimform formulieren. Klingt vielleicht komisch, ergibt aus psychologischer Perspektive aber Sinn. Fünf Merkwürdigkeiten des menschlichen Denkens, die man beim Präsentieren im Hinterkopf haben sollte.
Auslandsrekrutierung

Grenzenlos mit Hindernissen

Immer mehr Unternehmen suchen in Zeiten des Fachkräftemangels im Ausland nach Personal. An Interessenten mangelt es nicht. Allerdings gehen viele Firmen bei der Integration ausländischer Mitarbeiter noch unprofessionell vor. Vor allem an ihrer Willkommenskultur müssen die Betriebe arbeiten.
Interview mit Führungsforscher Joseph Folkman

'Gute Führung reicht nicht'

Worin zeigt sich exzellente Führung? Joseph Folkman kennt die Antwort: Der amerikanische Kompetenzforscher hat mehr als 50.000 Führungskräftebeurteilungen ausgewertet und dabei eindeutige Eigenschaften und überraschende Zusammenhänge gefunden. Seine Ergebnisse stellte er im Januar 2014 erstmals in Deutschland vor. managerSeminare traf ihn auf dem Kongress der Scheelen AG zum Interview.
Karl Popper in der Serie Philosophie für Manager

Keine Angst vor Fehlern

Karl Popper warnt vor Doktrinen aller Art. Stattdessen sollen wir unserem eigenen Urteilssinn vertrauen und alles hinterfragen, was wir zu wissen glauben. In der Unternehmensführung würde sein kritischer Rationalismus eine Revolution bedeuten – und zu mehr Verantwortung und einer besseren Fehlerkultur führen.
Sigrid Meuselbach über ein weibliches Karriereproblem

'Was Frauen ausbremst, ist oft der eigene Partner'

Wirtschaft und Gesellschaft fordern heute, dass Frauen Karriere machen sollen. Männer haben längst die Vorteile einer gut verdienenden Frau erkannt. Und auch die Frauen haben hohe Ansprüche an sich: Wenn anscheinend alles möglich ist – Familie und Führungsposition, dazu ein durchtrainierter Körper und ein toller Freundeskreis – dann wollen sie das auch erreichen. Aber die Rechnung geht nicht auf, meint die Trainerin, Beraterin und Wirtschaftsmediatorin Sigrid Meuselbach. Denn darin fehlt eine ganz entscheidende Variable: der Mann.
Moralisches Missverständnis

Krisen müssen abgewendet werden

Ulf D. Posé wirft in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Konfliktmanagement

Wie führt man ein konstruktives Konfliktgespräch, und wie bereitet man es vor? Auf welche Weise lassen sich in Konflikten die eigenen Emotionen regulieren? Welche außergerichtlichen Verfahren zu Konfliktlösung gibt es? Und was lässt sich zur Bewältigung von Konflikten aus der Bibel lernen? Antworten auf diese und weitere Fragen geben vier neue Bücher zum Thema Konfliktmanagement.
Anne M. Schüller im 'characters'

'Service, Sales und Marketing heißt Menschen glücklich machen'

Die Keynote Speakerin, Bestsellerautorin und Gastdozentin erzählt, wie ihr Arbeitsplatz aussieht, was sie als nächstes lernt und welche Organisation sie gern einmal beraten oder trainieren würde.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben