managerSeminare 189 vom 22.11.2013

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Empathie lernen: Führen durch Verstehen
  • Downshifting: Fortschritt durch Rückschritt
  • Fehlentscheidungen vermeiden: Finten finden
  • Führungsmodell Doppelspitze: Totgesagte lenken länger
  • Webmeetings gestalten: Virtuos virtuell konferieren
  • Personalvorstand Heidi Stopper im Interview: Das Rennen um die digitale Kompetenz
  • Projektsimulation: Umdenken im Zeitraffer
  • Philosophie für Manager: Peter Sloterdijk: Zornige Helden
  • Thomas Vašek über gute und schlechte Arbeit: 'Work-Life-Balance ist Opium fürs Arbeitsvolk'
  • Moralisches Missverständnis: Ist doch nicht so schlimm!
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Führung
  • Uwe P. Kanning im 'characters': 'Publish or Perish'
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Empathie lernen

Führen durch Verstehen

Wie Elefanten im Porzellanladen der Emotionen – so bewegen sich manche Führungskräfte durchs Business, frei nach dem Motto: 'Ich bin eben kein einfühlsamer Typ.' Doch die Neuroforschung zeigt: Sein Empathievermögen kann – fast – jeder ausbauen. managerSeminare zeigt, was das für die Führungspraxis heißt.
Downshifting

Fortschritt durch Rückschritt

Druck, Tempo, Arbeitslast – der Joballtag nagt an mancher Psyche. Erste Führungskräfte ziehen Konsequenzen. Weil sie mehr Lebensqualität wollen, satteln sie beruflich um oder reduzieren die Arbeitszeit. Downshifting nennt sich diese Strategie des Herunterschaltens im Job auf Kosten von Status und Karriere. Doch wann bewirkt der Tritt auf die Bremse tatsächlich einen Vorwärtsschub in puncto Wohlbefinden?
Fehlentscheidungen vermeiden

Finten finden

Wer viel entscheidet, liegt auch mal falsch – Fehlentscheidungen gehören zum Alltag einer jeden Führungskraft. Die gute Nachricht: Viele falsche Entscheidungen lassen sich vermeiden. Denn oft lassen sich Entscheider unbemerkt in die Irre führen. Dabei ist der größte Manipulator ihr eigenes Gehirn. Eine Analyse der häufigsten Finten bei der Entscheidungsfindung.
Führungsmodell Doppelspitze

Totgesagte lenken länger

SAP hat das Experiment Doppelspitze kürzlich für gescheitert erklärt. Bei EADS, in der Chefredaktion des Spiegel und beim Solarprojekt Desertec ist das Modell schon länger passé. Wer die Wirtschaftsmedien verfolgt, bekommt den Eindruck, dass die Zweierkonstellation an der Unternehmensspitze ein Auslaufmodell ist. Stimmt das?
Webmeetings gestalten

Virtuos virtuell konferieren

Unstrukturiert, monoton, anstrengend – Online-Meetings sind zwar en vogue, aber nur selten beliebt. Schuld daran ist nicht nur fehlendes Technik-Know-how, sondern auch schlechte Vorbereitung. Dabei sind nur wenige Grundregeln zu beachten, damit die virtuellen Konferenzen effizient werden. Berater Lars Sudmann erklärt, welche das sind.
Personalvorstand Heidi Stopper im Interview

Das Rennen um die digitale Kompetenz

Vor gut einem Jahr hat Heidi Stopper das Vorstandsressort Human Resources der ProSiebenSat.1 Media AG übernommen. Im komplexen Transformationsprozess des Unternehmens von einem TV-Haus in ein digitales Multimediahaus hat sie die Rolle des Ressorts neu definiert – als die eines proaktiven Recruiters digitaler Kompetenz und Entwicklers bereichsübergreifender Intelligenz.
Projektsimulation

Umdenken im Zeitraffer

Die Tücken des Projektmanagements zeigen sich nicht in der Theorie, sondern in der Praxis. Ein neues Seminarkonzept trägt dem Rechnung: Zwei Tage lang lässt es die Teilnehmer konsequent an der Umsetzung einer Aufgabe arbeiten. Sie machen dabei geballte Projekterfahrungen im Zeitraffer. managerSeminare war bei einem Durchlauf dabei.
Philosophie für Manager: Peter Sloterdijk

Zornige Helden

Unsere Wirtschaftsordnung lebt davon, dass neue Ideen Gestalt annehmen. Ihnen den Weg in die Welt zu bahnen, dazu braucht es nach Peter Sloterdijk, dem wohl bekanntesten deutschen Philosophen der Gegenwart, eine besondere Energie: den Zorn. Doch die archaische Leidenschaft wurde aus unserer Gesellschaft weitgehend verbannt.
Thomas Vašek über gute und schlechte Arbeit

'Work-Life-Balance ist Opium fürs Arbeitsvolk'

Der Job macht uns kaputt, die Arbeit frisst unser Leben auf. So lautet die Klage unserer Zeit. Schluss mit der Maloche, raus aus dem Hamsterrad, fordern die Anhänger der Work-Life-Balance. Doch das ist Unsinn, sagt Thomas Vašek. Der Journalist und Buchautor mit einem Plädoyer dafür, die Arbeit als Teil unseres Lebens neu zu bewerten.
Moralisches Missverständnis

Ist doch nicht so schlimm!

Ulf D. Posé ist Ehrenpräsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Führung

Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte? Wie können sie ihren eigenen Führungsstil finden? Auf welche Weise lassen sich schwierige Mitarbeiter führen? Und wie lässt sich Führungsverhalten an verschiedene Situationen und Mitarbeiter anpassen? Antworten auf diese Fragen liefern vier neue Bücher zum Thema Führung.
Uwe P. Kanning im 'characters'

'Publish or Perish'

Der Wirtschaftspsychologe Professor Dr. Uwe Kanning erzählt unter anderem, wie sein Arbeitsplatz aussieht, welche berufliche Herausforderung er sich wünscht und was er als nächstes lernen wird.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
Nach oben