Beiträge m&t

e-Learning

Aufbruch in ein neues Lernzeitalter

e-Learning ist das neue Zauberwort auf dem Bildungsmarkt. Die internetbasierte Aus-und Weiterbildung,die in Amerika bereits stark genutzt wird und in Deutschland kurz vor dem Durchbruch steht, ist auf dem Weg, die klassischen Lernformen abzulösen. Die Vorteile für den Nutzer liegen vor allem in der individuellen Auswahl der Lernwege, der sofortigen Verfügbarkeit sowie handlungsorientiertem Lernen entlang der Wertschöpfungskette.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Der Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien ist in vielen Bereichen der Aus- und Weiterbildung bereits tägliche Realität. Durch das Internet wird nun eine neue Dimension erschlossen: vom Computer-based Training (CBT) zum Web-based Training (WBT). Online-Verbindungen treten an die Stelle der klassischen CD-ROM. Die Bildungs-branche steht vor einem Quantensprung folgt man der Diskussion anlässlich der Jahrestagung der ASTD American Society for Training and Development Ende Mai in Dallas.

Das Zauberwort heißt e-Learning. Es wird die Bildungsarbeit mehr als jede bisherige Innovation verändern: 'e-Learning wird', so der Vorstandsvorsitzende von Cisco Systems, John Chambers, 'eine solche Bedeutung erlangen, dass die Entwicklung der E-Mail wie eine Marginalie erscheinen wird - it will make E-Mail look like a rounding Error'.

Internet-basiert stellt e-Learning eine neue Lernarchitektur dar, die zeitliche und räumliche Grenzen überwindet sowie eine bedarfsorientierte, in ihrer Qualität konsistente Qualifizierung just-in-time erlaubt. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermöglicht e-Learning durch die Einbeziehung von Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden eine Weiterbildung über Unternehmensgrenzen hinweg, die der Bildungsarbeit eine neue strategische Dimension vermittelt. Derzeit nutzen mehr als 92 Prozent aller amerikanischen Großunternehmen entsprechende Pilotaktivitäten.

Genutzt wird das Internet sowohl als eigenständiges Lernmedium als auch als unterstützendes Element für 'klassische' Lernprozesse. Dabei ermöglichen dynamische Konzepte des e-Learnings dem Teilnehmer die individuelle Auswahl zwischen unterschiedlichen Lernwegen und streben so eine nachhaltige Optimierung der persönlichen Leistungsfähigkeit durch bedarfsgerechte Bildungsangebote an.
Autor(en): Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow
Quelle: management&training 10/00, Oktober 2000, Seite 32-35
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben