Beiträge m&t

Management-Development

Improving Performance

Die Leistung von Mitarbeitern ist eine Systemresultante und nicht ein Ergebnis, das sich ausschließlich auf menschliches Handeln zurückführen ließe. Die Art und Weise der Leistung sowie deren Qualität hängen davon ab, ob alle notwendigen Elemente dieses Systems vorhanden und aufeinander abgestimmt sind. Wie Sie dies überprüfen können, erläutert Klaus D. Wittkuhn.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Performance-Improvement bedeutet, Menschen und Organisationen Lösungen bereitzustellen, die ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Die Lösungen sind kein Selbstzweck. Ihnen gehen relevante Geschäftsprobleme voraus. Die Entscheidung, ein Problem zu lösen, sollte daraus resultieren, dass dieses Problem ein Hindernis beim Erreichen eines wichtigen Geschäftsziels darstellt. Letztlich geht es um das Erreichen dieser Ziele und eine Lösung ist genau so gut wie sie nachhaltig Hindernisse bei der Zielerreichung beseitigt. Das scheinen viele, die sich als Berater oder Trainer verstehen, aus dem Blick zu verlieren. Sie sehen ihre Aufgabe nur darin, Empfehlungen abzugeben oder Trainingsprogramme zur Verfügung zu stellen.

Organisationen erzeugen auf unterschiedlichen Ebenen Performance (Leistung). Dementsprechend liegen die Hindernisse auch auf unterschiedlichen Ebenen. Dabei ist die Ebene, die oft am ehesten in den Blick genommen wird, die Ebene, auf der Menschen Performance erzeugen. Performance hat für die meisten sofort etwas mit Menschen zu tun und unzureichende Performance dementsprechend etwas mit unzureichender Kompetenz oder Motivation derjenigen, die den Job erledigen sollen.

Das ist aber ein Trugschluss. Eine Leistung, die von Mitarbeitern in Organisationen erbracht wird, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen und zu einem System ergänzen, ab. Performance ist also eine Systemresultante und nicht ein Ergebnis, dass sich ausschließlich auf menschliches Handeln zurückführen ließe. Die Art und Weise, wie diese Leistung zustande kommt sowie deren Qualität hängen davon ab, ob alle notwendigen Elemente dieses Systems, wir können es Performancesystem nennen, vorhanden und aufeinander abgestimmt sind.
Autor(en): Klaus D. Wittkuhn
Quelle: management&training 02/01, Februar 2001, Seite 20-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben