Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bewerber mit IT-Zertifikat sind begehrt

EDV-Schulung

IT-Zertifikate haben in den vergangenen Jahren einen Standard in der IT-Branche geschaffen. Fehlende Ausbildungsberufe führten dazu, dass sich die IT-Zerfikate der großen Software-Firmen als wichtiges Einstellungskriterium etabliert haben. Inhaber dieser Zertifikate verfügen über ein praxisnahes und problemorientiertes Wissen und beherrschen umfassend den Umgang mit der geprüften Software, in den meisten Fällen Betriebssystem-Software.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

In den vergangenen zehn Jahren sind in der IT-Branche Berufsbilder entstanden, die durch keinen Ausbildungsgang erlernt werden konnten. Für PC-Techniker, Systemadministratoren und Netzwerkbetreuer gab es keine anerkannten Ausbildungsstandards, auf die sich eine Firma stützen konnte, wenn sie einen IT-Mitarbeiter einstellen wollte. Andererseits konnte ein IT-Fachmann lediglich seine Praxiserfahrung in die Waagschale werfen, wenn es um die Festlegung des Gehalts ging.

In diesem Ausbildungsvakuum entwickelten die großen Software-Anbieter, Microsoft und Novell voran, anspruchsvolle Prüfungsverfahren, die weltweit einheitlich ein umfangreiches Wissen im Umgang mit der Software des Zertifikat-Anbieters bestätigen. Diese Zertifikate bestehen in der Regel aus mehreren Teilprüfungen, die der Kandidat in autorisierten Prüfungszentren ablegen muss. War der Prüfling letztendlich erfolgreich, darf er sich zum Beispiel MCSE (Microsoft Certified System Engineer) nennen. In der Folgezeit erhält er regelmäßig Hintergrundwissen und wichtige Praxisinformationen über die Software-Entwicklung und zukünftige Produkte des Software-Hauses, das ihm das Zertifikat verliehen hat.

Zunehmend spricht es sich bei Arbeitgebern herum, dass IT-Zertifikate einen genau definierten Ausbildungsstandard garantieren. Dadurch erhält die einstellende Firma Planungssicherheit und die Gewissheit, dass die einzustellenden IT-Fachkräfte sich genau mit der Software auskennen, die in der Firma verwendet wird. IT-Zertifikate sind die Gewähr dafür, dass der Ausbildungsstand stets up-to-date ist. IT-Fachleute können durch ein Zertifikat in der Regel höhere Gehälter durchsetzen. Ihre Ausbildung ist überall auf der Welt anerkannt, das macht sie ortsunabhängiger.

Autor(en): Volker Bombien
Quelle: management&training 10/00, Oktober 2000, Seite 14 - 17

ANZEIGE

Artikel aus management&training 10/00:

Bild zur Ausgabe 10/00
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier