Bild zum Buch, Die 100 besten Coaching-Übungen

Die 100 besten Coaching-Übungen

Das große Workbook für Einsteiger und Profis zur Entwicklung der eigenen Coaching-Fähigkeiten

Martin Wehrle
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
11. Auflage 2019, 368 Seiten, kt., ISBN 978-3-941965-05-8

Mit den besten 100 Coaching-Übungen bauen Sie Ihr Repertoire als Coach systematisch aus, z.B. in Sachen Klientenbild, Kommunikation, Werte oder Praxistransfer. Die Übungen setzen sich aus zwei Elementen zusammen: aus Alltagsübungen (spielerisch) und aus Praxisübungen (anspruchsvoll). Das letzte Kapitel beinhaltet herausfordernde Fall-Übungen, in denen Sie die gewonnenen Fähigkeiten aus vorangegangenen Praxisübungen miteinander kombinieren.

Über das Buch

Um ein guter Coach zu werden, müssen Sie coachen. Sich selbst coachen. Andere coachen. Immer wieder: coachen. Wer könnte Schwimmweltmeister werden, ohne ganz oft zu schwimmen? Wer ein großer Pianist, ohne ganz viel Piano zu spielen? Und wer ein Spitzen-Coach, ohne bei jeder Gelegenheit zu coachen? Doch genau hier beißt die Katze sich in den Schwanz. Der Coaching-Einsteiger würde sein praktisches Können ja gerne ausbauen – aber woher die Gelegenheit, woher die Klienten nehmen? Der Routinier würde seine praktische Erfahrung ja gerne ausbauen – aber woher die Anregungen, woher sofort umsetzbaren Coaching-Übungen nehmen?

'Die 100 besten Coaching-Übungen' bieten Ihnen genau dies. Durch Übungen, durch Anregungen, durch praktische Tipps bekommen Sie immer wieder die Chance, Coaching-Erfahrungen zu sammeln.

Übrigens: Es sind fast 200 Übungen. Und auf seine Art stimmt der Titel dann doch: Zu 100 Übungsthemen, abzüglich der Fallbeispiele, bekommen Sie je zwei Übungen angeboten – eine Übung für den Alltag und eine Übung für die Coaching-Praxis. Die Alltags-Übungen sind so angelegt, dass Sie dazu keine Klienten brauchen, sondern üben können in natürlichen Situationen, wie jeder Tag sie bietet. Für einige Übungen lassen Sie Ihren (unsichtbaren) Testballon im Gespräch mit Freunden oder Arbeitskollegen steigen. Bei anderen Übungen sind Sie Ihr eigener Klient und probieren das, was Sie später an anderen anwenden wollen, im spannenden Selbstversuch.

Würde ein Pianist, ehe er für sich geübt hat, vor zahlendes Publikum treten? Nie im Leben. Das Üben abseits der Bühne verschafft ihm die nötige Sicherheit. Genauso wirken die Übungen bei Ihnen. Nutzen Sie dieses Trainingslager, um Ihre Kompetenzen als Coach auszubauen: Ihre Fingerfertigkeit, mit der Sie Methoden anwenden; Ihr Gehör, mit dem Sie Klänge und Missklänge (im Dialog) wahrnehmen; und Ihre Empathie, mit der Sie später die Gefühlslandschaft Ihres Klienten ertasten.

Die Alltags-Übungen geben Ihnen Anstöße, wie Sie sich selbst noch besser kennen (und coachen) lernen können. Vom Proberaum auf die Coaching-Bühne – diesen Schritt gehen Sie durch die Coaching-Übungen. Nun erleben Sie, welche Möglichkeiten Ihnen die Interventionen beim realen Coaching bieten: Was ist der Zweck einer Methode, in welchen Situationen passt sie? Wie gehen Sie, Schritt für Schritt, beim Anwenden vor? Welche Feinheiten, manchmal auch Gemeinheiten und Stolperfallen, sind zu beachten?

Kurzrubriken fassen zusammen, welche 'Ziele' sich im Coaching mit einer Übung erreichen lassen und welche 'Chancen', aber auch 'Risiken' damit verbunden sind. Und jedes Mal erhalten Sie einen ganz persönlichen 'Praxis-Tipp' – als Vorschlag, wie sich die Intervention mit noch mehr Pfiff umsetzen lässt. Mitmachen ist Trumpf – dieses Motto gilt auch bei den Coaching-Übungen. Mal dürfen Sie Fragen stellen, mal Einschätzungen abgeben, mal Formulierungen vorschlagen. In etlichen Fällen bietet Ihnen das Buch Raum für Ihre Antworten, die Sie am besten (zusätzlich) auf separatem Papier erarbeiten.

Der Aufbau
Der Aufbau der „100 besten Coaching-Übungen“ lehnt sich an den Ablauf einer Sitzung: In der ersten Coaching-Phase geht es darum, den Kontakt zum Klienten herzustellen und die Ausgangslage zu sondieren; dazu brauchen Sie Handwerkszeug (1. Einstieg, 2. Kommunikation, 3. Sprache). In der zweiten Phase durchdringen Sie seine Situation tiefer und unterstützen ihn bei der Zielfindung (4. Emotionen, 5. Ziele, 6.Werte und Wahrnehmung). In der dritten Phase richtet sich der Blick auf Lösungen (7. Ressourcen, 8. Fantasie). Und in der vierten Phase steht die Umsetzung im Mittelpunkt (9. Praxistransfer und Abschluss).

Inhaltsverzeichnis

1. Einstiegs-Übungen

1. Der Scheinwerfer der Verantwortung
2. Der gläserne Methodenkoffer
3. Die Einstiegs-Frage
4. Problemdefinition als Fingerzeig
5. Positiver Start
6. Die Schneeglöckchen-Suche
7. Sortieren geht über Probieren
8. Die Journalisten-Übung
9. Die Forderungs-Talkshow
10. Die Lebenslinie

2. Kommunikations-Übungen

11. Der Tribünenplatz
12. Der aktive Zuhörer
13. Der Fragen-Öffner
14. Die kleinen Muntermacher
15. Die Schweige-Übung
16. Der Ohren-Beweis
17. Fragen-Tennis
18. Der sprechende Körperspiegel
19. Die Satz-Wiederholung
20. Störung als Verstärkung

3. Sprach-Übungen

21. Die Sprachannäherung
22. Leiter der Abstraktion I: Der Abstieg
23. Leiter der Abstraktion II: Der Aufstieg
24. Die Sprachbild-Malerei
25. Der richtige Wahrnehmungskanal
26. Die Tast-Sprache
27. Die Satz-Entgiftungs-Kur
28. Wenn Organe sprechen

4. Emotions-Übungen

29. Das Herdplatten-Modell
30. Impact für Effekt
31. Das Gefühls- und Gedankennetz
32. Die Kopf-Galerie
33. Das Situations-Thermometer
34. Gefühle über Gefühle
35. Die Zeitlupen-Übung
36. Der verfremdete Kinofilm
37. Die Anwalt-Plädoyers

5. Ziel-Übungen

38. Die PASS-WM
39. Der Zauber mit 'Ja'
40. Die Raum- und Zeitreise
41. Die Zwei-Filme-Technik
42. Die Entscheidungs-Waage
43. Der Lösungs-Dolmetscher
44. Der Handlungs-Minister
45. Die Wunder-Frage
46. Das Ideal-Ich im Interview
47. Besser als 'besser'
48. Paradoxes Fragen
49. Die Magie der Ökologie

6. Werte- und Wahrnehmungs-Übungen

50. Die Zeitschranke
51. Der Interpretations-Test
52. Der neue Bilderrahmen
53. Der Rückpass der Verantwortung
54. Der Gedanken-Realitäts-Check
55. Die Oder-Überschreitung
56. Den inneren Gegner bändigen
57. Werte im Quadrat
58. Die Rollenklärung
59. Live dabei

7. Ressourcen-Übungen

60. Das Gold der Kompetenzen schürfen
61. Die Vorbild-Übung
62. Das Eichhörnchen im Winter
63. Die Beziehungs-Linien
64. Ein Anteil als Verbündeter
65. Das Formel-1-Team
66. Das Lobalbum
67. Kompetenzen ohne Grenzen

8. Fantasie-Übungen

68. Der Klient als Coach
69. Die Zöllner-Strategie
70. Die Baustellen-Besichtigung
71. Der Lebensfluss
72. Die Werbeagentur
73. Die Ballonreise
74. Die Sackgassen-Besichtigung
75. Die Traumhochzeit
76. Das Fußballfeld

9. Praxistransfer- und Abschluss-Übungen

77. Experimente für den Alltag
78. Brief an sich selbst
79. Die Zukunfts-Brücke
80. Die geöffnete Feedback-Tür
81. Ganz toll – ein Protokoll
82. Die Umsetzungs-Pyramide
83. Der Aussichts-Turm
84. Besuch vom Zielprüfer

10. Fall-Übungen

85. Der Klient in der Dunkelkammer
86. Tagebuch eines Coachs
87. 'Bitte coachen Sie meinen Problemfall'
88. Vom Chef verdonnert
89. Ein Auto-Mann geht in die Luft
90. Der zerrissene Informatiker
91. Der Tanz auf der Nase
92. 'Ich muss hetzen wie ein Windhund'
93. 'Ein wenig Pech' – entlassen nach 30 Jahren
94. Krieg mit den USA
95. Eine Perle vor den Säuen
96. Der Schatten der Fusion
97. Eine Grafikerin zwischen den Stühlen
98. Der Sprach-Detektiv
99. Die 'Rabenmutter'
100. Die durchschaute Abwehr

Leser- und Pressestimmen


Mir gefällt dieser 'Kniff' mit dem Üben an sich selbst, das 'Probehandeln' des Coachs, prima.
Ich würde mir wünschen, ein angehender oder auch bereits erfahrener Coach würde dieses Buch Schritt für Schritt nutzen, sich eine Übung herauspicken, sie ausprobieren, testen, erneut anwenden, mit ihr experimentieren. Es würde Wochen und Monate dauern, bis er sich durch dieses Buch gearbeitet hat, ich bin mir sicher, er würde so manches 'Tool' in seine Werkzeugkiste übernehmen.
Johannes Thönneßen, Rezensent auf www.mwonline.de, drei von drei möglichen Sternen

Tolle Übungen, sehr gut geschrieben. Es macht richtig Spaß dieses Buch zu lesen.
Jeder Coach sollte sich mit den enthaltenen Übungen beschäftigen, da tolle neue Anregungen für eingestaubte Coaching-Sitzungen drin sind ...
Amazon Customer 'Manu2311' in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Ich bin kein Coach (sondern Vertriebsleiter) und (...) fand das Buch extrem nützlich, ...
konnte viele Anregungen in meine persönliche Praxis mitnehmen, ein Buch, das in dem ich immer mal wieder herumblättere, einen besseren Beweis für Qualität eines Buches gibt es für mich nicht.
R. Hofman in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Dabei liegt der besondere Wert in den Alltags-Übungen, die der Leser selber machen sollte.
Dadurch wird die Sammlung auch zu einem Arbeitsbuch, das den Coach zur eigenen Reflexion anleitet und deutlich über eine reine Materialsammlung hinausgeht.
Horst Lempart, Leiter der Arbeitskreise 'freier Psychotherapeuten VFP' in der Verbandszeitschrift des VFP, Ausgabe 1/2012

Ein (selbst-)wirksames Arbeitsbuch aus einem vielfältigen Erfahrungshintergrund, welches Lust macht, Coaching-Übungen auszuprobieren und zu variieren.
Der Autor gibt Einsteigern und Profis eine gelungene Auswahl von Übungen an die Hand, die sehr anregend und praxisprofund ist.
Stefanie Fuleda, Rezensentin in der Zeitschrift 'Weiterbildung', Ausgabe 3/2011

Für mich, eines der besten Praxisbücher.
Hier wird in systemischem Ansatz zuerst der eigene Beitrag zum Phänomen betrachtet, um dann die Umsetzung beim Klienten durchzuführen. Ebenfalls sind zu allen Übungen auch Risiken beschrieben.
Leserrezension von Andreas Wißing auf Amazon.de , 5 von 5möglichen Sternen

... eine Menge Werkzeug.
Durch eine intensive Beschäftigung mit dem Buch lässt sich eine Menge Coaching-Erfahrung erarbeiten. Für eine didaktische Verwendung eignen sich die diversen Fallbeispiele.
Professor Dr. Klaus Stulle, Rezensent auf www.coaching-literatur.de

... man wird sofort zum Mittun eingeladen.
Ein gelungenes Buch, das hilft, Kompetenzen als Coach aufzubauen und zu erweitern und auch in der Ausbildung von Coaches und SupervisorInnen oder verwandten Beratungsberufen als Ergänzung zu Präsenzseminaren seinen Platz finden wird.
Alfred Fellinger-Fritz, Rezensent in den ÖVS News 3/2010 der Österreichischen Vereinigung für Supervision

Erfrischend und kurzweilig ...
...bietet das Buch in bisher einzigartiger Weise ein vorbereitendes umfangreiches Programm zum (Selbst-)coaching im Alltag und zur Verbesserung der eigenen Coaching-Fähigkeiten, gibt Hintergrundinformationen, zahlreiche Beispiele aus der Praxis und bewährte Lösungsansätze. Eignet sich sowohl als Trainingsprogramm als auch als Nachschlagewerk.
Felicitas Richter, Rezensentin auf lehrerbibliothek.de

Inspirierend und in jedem Fall bereichernd.
Fazit: Ein mit viel Praxiserfahrung, sorgfältig gemachtes Buch für die eigene Coachingpraxis. Nicht in den Bücherschrank stellen, sondern in Reichweite liegenlassen und immer wieder damit arbeiten!
Peter Schröder, Rezensent auf socialnet.de

Komplexe Sachverhalte werden verständlich formuliert und professionell aufgebaute Lerneinheien mit vergnüglichen Lesemomenten verbunden.
SEM Radar, Zeitschrift für Systemdenken und Entscheidungsfindung im Management, Ausgabe 02/2010

Spannender Coaching-Lehrgang in Buchform...
...für jeden, der sich Coach oder Karriereberater nennt, eine wahre Schatztruhe an wertvollen Übungen, Tipps und Praxiserfahrungen.(...)
Das Genialste an diesem Buch sind jedoch die Fallbeispiele. Wo gab es bislang – ähnlich den 'Case-Studies', wie sie bereits an Management-Schulen üblich sind – Fallbeispiele, an denen der Coach für sich zunächst eine eigene Coachingstrategie erarbeiten kann, dann aber auch durch Fragen und Hinweise auf bereits vorgestellte Übungen Lösungsmöglichkeiten angeboten bekommt?
Leserrezension von Anja Echelmeyer auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Sehr geehrter Herr Wehrle, gestern bekam ich Ihr neues Buch und blieb nach dem ersten flüchtigen Überblättern gleich hängen. Und dan nochmal. Und nochmal.
Dann habe ich bunte Klebchen an den Seiten angebracht ... bis ich feststellte, dass an fast jeder Seite, die ich aufgeschlagen hatte, eines dranhing. Ich schrieb Einiges heraus, weil ich einige Stunden später ein Coaching hatte ... und kam dann nicht dazu, es anzuwenden, weil ...
Was ich eigentlich sagen will, ist, dass Sie eine Lockerheit im Kopf haben, die mir (noch) abgeht. Naja, eigentlich hatte ich sie mal, bis sie aus meinem Leben verschwand. Ich wäre gern mal bei einem von Ihnen durchgeführten Coaching dabei, um zu 'sehen'. Nun gut, ich habe ja jetzt Ihre 100 besten Tipps, das ist ein hervorragender Start.
Leserbrief von Dr. Diana Schulle

Aus Neugier am Messestand aufgeblättert, mich festgelesen und das Buch schließlich begeistert gekauft. Warum?
Erstens sind die Übungen so anschaulich, dass ich sofort mit dem Coachen loslegen wollte, was auch möglich war: Der Leser wird immer wieder zur Mitarbeit eingeladen.
Zweitens verfolgt das Buch eine Idee, die ich so in der Coaching-Literatur noch nicht gefunden habe. Es offeriert nicht nur 100 Übungen fürs Coaching mit einem Klienten, sondern gleichzeitig je eine 'Alltagsübung'. Diese Anregungen kann man im Selbstversuch oder im Gespräch mit Freunden ausprobieren. Das ist ideal für alle, die – wie ich – noch nicht so viele Klienten haben und Sicherheit fürs reale Coaching gewinnen wollen.
Leserrezension von Michael Schneider auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

An diesem Buch stört mich nur ein Punkt: die Tatsache, dass ich es nicht selbst geschrieben habe.
Der Autor hält, was er in der Einführung verspricht. Er will ein Kontrastprogramm bieten, in dem die Praxis handlungsleitend ist. Dies gelingt ihm vorzüglich. Schon die Lektüre ist ein permanentes Coaching. Wieder und wieder ermutigt uns der Autor, das gerade Gelesene anzuwenden, sich selbst und andere zu coachen. Immer wieder: coachen.

Gleichzeitig bietet dieses mit unzähligen Übungen, Anregungen und Tipps prall gefüllte Workbook das pure Lesevergnügen.br> Für EinsteigerInnen sowie für Profis ein ideales Arbeitsbuch.
Leserrezension von C. Anna Gwosch auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen


Martin Wehrle, (...) Als gelernter Journalist kann er flüssig und unterhaltsam schreiben, als praxiserprobter Personalleiter weiß er, was ein (angehender) Coach können muss.
Leserrezension von Sandra Altmeyer auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen


Wieder ist es Wehrle gelungen, ein praxisnahes, erfrischend lebendig geschriebenes Fachbuch für Einsteiger wie Profis auf den Markt zu bringen.
Ein großes Plus: Die klare Struktur, nach der alle Übungen gegliedert sind, erleichtert den Zugang auch zu komplexen Methoden. (...) Die Coaching-Übungen werden anhand von Beispielen anschaulich erläutert. Das größte Lob gebührt aber den 'Alltags-Übungen', die jede Methode ergänzen. Denn sie sind es, die das Buch für Einsteiger und für alle, die sich im Umgang mit anderen weiterentwickeln wollen, interessant machen.
Fazit: Ein empfehlenswertes Fachbuch mit hoher Alltagstauglichkeit!
Leserrezension von Verena Kurth auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Ein super gut gelungenes Arbeitsbuch mit zahllosen großartigen Anregungen und Praxistipps ...
Martin Wehrles Praxishandbuch Coaching ist gut geschrieben und kein bisschen trocken. 1. es ist groß insofern, dass es auf 368 Seiten mit fast 200 Coaching-Übungen und viel Material und Anregungen gut gefüllt ist, 2. es ist ein Arbeitsbuch, weil jede Übung den Leser/die Leserin einlädt, einzusteigen und aktiv mitzuarbeiten, sich eigene Gedanken zu machen und Überlegungen zu notieren.
Leserrezension von Annette Wierschke auf Amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen


Martin Wehrle

Autorenportrait

Martin Wehrle
Martin Wehrle war Führungskraft in einem Konzern, ehe seine Erfolgsstory als Karrierecoach begann. Heute berät er Mitarbeiter aller DAX-Konzerne und gehört zu den meistzitierten Coaching- und Karriere-Experten in Deutschland. Seine Bücher, mehr als ein Dutzend, wurden in zwölf Sprachen übersetzt. 'Ich arbeite in einem Irrenhaus' hielt sich über 150 Wochen in der Spiegel-Bestsellerliste, wo er zuletzt mit 'Bin ich hier der Depp' vertreten war. An seiner Hamburger Karriereberater-Akademie leitet Martin Wehrle mit großem Erfolg den ersten Ausbildungsgang zum Karrierecoach im deutschsprachigen Raum. Dieser Kurs wendet sich an Coachs, Trainer und Berufserfahrene, die neben Firmenkunden auch Privatklienten coachen wollen. Dabei verrät Wehrle auch, wie man erfolgreiche Bücher schreibt und sich als Coach positioniert. Seine Bücher 'Karriereberatung', 'Die 100 besten Coaching-Übungen' und 'Handbuch Fantasiereisen' haben sich bereits als Longseller für Coachs und Berater etabliert. Kontakt: Zur Website des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
Nach oben