managerSeminare 135 vom 22.05.2009

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Karrierefalle Perfektion: Die Grenzen der Genauigkeit
  • Coaching für Führungskräfte: Die Tücken eines neuen Postens
  • Akquisestrategien für Trainer: Rettung in der Krise
  • Wissensmanagement in KMU: Know-how besser einsetzen
  • Sabine Asgodom im Porträt: 'Der schönste Job der Welt'
  • Potenzialeinschätzungsverfahren: Dos & Don'ts internationaler ACs
  • Medienpädagogin im Interview: 'Nicht jeder kann selbstorganisiert lernen'
  • Der Ältestenrat: Wie Weise Konflikte lösen
  • Speakers Corner: Wolfgang Strasser: 'Gute Tools sind oft wichtiger als Teamtrainings'
  • Forschungsprojekt: Auf dem Weg zum kulturbasierten Change
  • Change-Management-Fortbildung: Weiterbildung für den Wandel
  • Wandelfähige Organisationen: Built for Change
  • Resilienz und Wandel: Braucht Change Krisen - und wenn ja: welche?
  • Change-Werkzeug: Das Bein muss ab!

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Karrierefalle Perfektion

Die Grenzen der Genauigkeit

Gut ist nicht gut genug, perfekt muss es sein. Meistens ist Perfektion der Maßstab, nach dem im Job gemessen wird. Doch das ändert sich gerade, sagt Simone Janson. Ihrer Beobachtung nach geht der Trend in den Unternehmen hin zu mehr Pragmatismus, weg vom Perfektionismus. Die Hauptgründe: Zunehmend wird erkannt, dass Streben nach Perfek­tion erstens extrem ineffizient ist, und zweitens leicht zur Karrierefalle wird.
Coaching für Führungskräfte

Die Tücken eines neuen Postens

Führungskräfte, die den Chefsessel wechseln, tauschen Vertrautes gegen Unbekanntes: die Kultur der Organisation, die Mikropolitik im neuen Team, die Frage, wer heimliche Wortführer sind – all das und noch viel mehr muss vor Job-Antritt erforscht werden. Welche Tücken ein neuer Chefposten mit sich bringen kann und wie Coaching hilft, ihnen zu begegnen, legt Dr. Astrid Schreyögg für managerSeminare dar.
Akquisestrategien für Trainer

Rettung in der Krise

Die Akquise ist in der Rezession schwieriger geworden – aber unmöglich ist es für Trainer nicht, an neue Aufträge zu kommen. Marketing-Experte Giso Weyand erklärt, welche Strategien die Verhandlungen beflügeln und welche Anbieter-Argumente in Unternehmen Gehör finden.
Wissensmanagement in KMU

Know-how besser einsetzen

Bislang waren es vor allem Konzerne, die sich das Thema Wissensmanagement auf die Fahnen geschrieben haben. Im Fahrwasser dieser Flaggschiffe entdecken nun auch immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen die Vorteile eines systematischen Umgangs mit der Ressource Wissen. managerSeminare hat nachgefragt: Wie kann Wissensmanagement in KMU aussehen?
Sabine Asgodom im Porträt

'Der schönste Job der Welt'

Was macht den Erfolg der bekanntesten Trainer Deutschlands aus? Wie ticken sie? Wie arbeiten sie, was denken sie? Start einer Porträtserie. Giso Weyand, Experte für Beratermarketing, besuchte für managerSeminare Sabine Asgodom.
Potenzialeinschätzungsverfahren

Dos & Don'ts internationaler ACs

Kein Zweifel: In Sachen internationale Assessment-Center sind weltweit agierende Konzerne vom Format Daimler oder Telekom alte Hasen. Jetzt können auch kleinere Unternehmen von diesem Know-how profitieren: Der Arbeitskreis Assessment Center hat eine umfassende Checkliste zusammengestellt. Sie liefert Dos & Don’ts für die Implementierung von Potenzialeinschätzungsverfahren.
Medienpädagogin im Interview

'Nicht jeder kann selbstorganisiert lernen'

Selbstorganisiertes Lernen ist jedem jederzeit möglich. So lautet eines der Web-2.0-Mantras. Gabi Reinmann hat sich in ihrem Blog eDenkarium kritisch mit dieser Annahme auseinandergesetzt. Die Professorin für Medienpädagogik ist überzeugt: Selbstorganisiertes Lernen ist eine Aufgabe, auf die Lernende vorbereitet und bei der sie gefördert werden müssen. managerSeminare hat nachgefragt.
Der Ältestenrat

Wie Weise Konflikte lösen

Aussitzen oder auf Konfrontationskurs gehen? Für die Lösung von Konflikten gibt es kein Patentrezept. Wie der konstruktive Umgang mit Auseinandersetzungen trotzdem gelingt, zeigt der Ältestenrat in seiner letzten Sitzung.
Speakers Corner: Wolfgang Strasser

'Gute Tools sind oft wichtiger als Teamtrainings'

Dr. Wolfgang Strasser ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der Dr. Strasser Team Unternehmensberatung in Hofolding/Brunnthal. Seit 30 Jahren ist Strasser – auch international – in der Unternehmensberatung tätig. Er ist zudem Lehrbeauftragter an verschiedenen deutschen Universitäten und kooperiert mit der Universität Barcelona.
Forschungsprojekt

Auf dem Weg zum kulturbasierten Change

Aus Sicht einer Forschergruppe der RWTH Aachen gibt es das per se veränderungsfreundliche bzw. -feindliche Unternehmen nicht. Es gibt nur einzelne Kulturmerkmale, die – je nach Change-Vorhaben – hemmend oder fördernd wirken. In einem Forschungsprojekt wird derzeit nach diesen Merkmalen gefahndet. managerSeminare mit ersten Ergebnissen.
Change-Management-Fortbildung

Weiterbildung für den Wandel

In Zeiten schneller und radikaler Veränderungen sind Unternehmen mehr denn je auf Führungskräfte angewiesen, die firm sind in Sachen Change-Management. Was aber heißt das? Welche Kompetenzen brauchen Change-Manager? Und wo können sie sich diese aneignen? managerSeminare hat sich unter Experten umgehört und auf dem Markt für Change-Fortbildungen umgesehen.
Wandelfähige Organisationen

Built for Change

Organisationen benötigen in einem Umfeld permanenten Wandels vor allem eins: die Fähigkeit, sich zu verändern. Mit ihrem Ansatz Genuine Contact will die aus Kanada stammende Organisationsentwicklerin Birgitt Williams Unternehmen helfen, diese Fähigkeit zu entwickeln. Gemeinsam mit der Beraterin Birgit Rocholl erklärt Williams die Grundzüge ihres Konzeptes.
Resilienz und Wandel

Braucht Change Krisen - und wenn ja: welche?

'Kontrollierte' Krisen sind ein beliebtes Element von Change-Ansätzen: Die Führungskräfte wollen eine Veränderung, und um das Bewusstsein der 'Dringlichkeit' auch bei den Mitarbeitern zu erzeugen, wird eine Krisensituation inszeniert. Ein Schuss, der oft nach hinten losgeht, meint Dr. Christof Schmitz. Im Artikel erklärt der Berater, warum nur echte Krisen zum Motor für positive Veränderung werden können.
Change-Werkzeug

Das Bein muss ab!

Altes muss weg, wenn Neues entstehen soll. Damit sich die Mitarbeiter von den gegenwärtigen Gegebenheiten lösen können, müssen sie einen Trauerprozess durchlaufen. Wie der angestoßen werden kann, zeigt das vorgestellte Tool, das mit der drastischen Metapher Raucherbein arbeitet.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben