136 Umfragen gefunden

Umfrage MeinungsMonitor © go2/photocase.de
​Durch die Agilisierung von Teams können Projekte oft flexibler, schneller und innovativer bearbeitet werden. Da liegt die Schlussfolgerung nahe, etwas scheinbar so gut Funktionierendes auch in anderen Bereichen oder besser noch im gesamten Unternehmen einzuführen. Aber geht das überhaupt? Wie agil können Unternehmen als Ganzes werden? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © Milkos/iStock
MeinungsMonitor

Wie geht Gender Balance?

Frauen und Männer sind in Unternehmen auf allen Ebenen gleich stark vertreten – was klingt wie eine Selbstverständlichkeit, ist in Deutschland immer noch Utopie. Zwar wurden einige wichtige Schritte hin zu einem ausgewogeneren Geschlechterverhältnis (Gender Balance) im Arbeitsleben vollzogen. Es klaffen aber immer noch große Lücken, etwa in puncto Gehalt. Warum eigentlich? Und was kann man dagegen tun? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © Marie Maerz / photocase.de
Immer mehr Unternehmen setzen auf Methoden wie Scrum, Design Thinking oder Working Out Loud, um Arbeit agiler, kollaborativer, selbstorganisierter zu gestalten. Doch bei der Umsetzung kommen Führungskräfte und Mitarbeiter schnell an Grenzen. Denn neue Arbeitsformen lassen sich nicht einfach beschließen, vielmehr müssen die Beteiligten lernen, ihre eingeschliffenen mentalen Bahnen zu verlassen und neu und anders zu denken. Aber wie soll das gehen? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © z_wei / istockphoto.com
MeinungsMonitor

Wer braucht noch Berater?

Die Digitalisierung setzt mit schnellen und unvorhersehbaren Veränderungen nicht nur Unternehmen unter Druck, sondern zunehmend auch Consultants. Anders als früher können sie nämlich kaum noch einen Wissensvorsprung für sich reklamieren, bewährte Beraterwerkzeuge wie Benchmarking und Best Practice-Beispiele funktionieren nicht mehr. Unternehmensberatung muss sich neu aufstellen. Aber wie? Wer braucht überhaupt noch Consultants und wofür? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © icons8-team / unsplash.com
Dass sie ihre Arbeitszeit ebenso flexibel gestalten können wie den Arbeitsort, ist für viele Arbeitnehmer inzwischen selbstverständlich. In Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels dürfen Angebote wie Teilzeit, Vertrauensarbeitszeit und Homeoffice ohnehin in keinem Jobprofil fehlen, wenn es Arbeitgebern ernst damit ist, Talente zu gewinnen und zu halten. Ausgerechnet in der Führungsetage ist mit den flexiblen Arbeitszeitmodellen aber oft Schluss. Warum eigentlich? Und wie kann man das ändern? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © ​ cw-design/photocase.de ​
MeinungsMonitor

Wie mies sind Meetings?

​Als eines der wichtigsten Formate der Kommunikation, der Zusammenarbeit und der Mitarbeiterführung sollten Meetings eigentlich helfen, Probleme aus der Welt zu schaffen. Stattdessen werden sie häufig selbst zum Problem. Vor allem Mitarbeiter großer Organisationen klagen über die Menge, Länge und mangelnde Qualität der Gesprächsrunden. ​Aber was ​kann man tun, um die Gesprächskultur dauerhaft zu verbessern? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © iStock / Milan_Jovic
Multiteaming, sprich der zeitlich parallele Einsatz von Mitarbeitern in mehreren Projekten, hat sich zur wichtigsten Form der Arbeitsorganisation entwickelt.​ ​Was sind die Fallstricke beim Multiteaming, wie können sie übersprungen werden und worauf ist bei dieser Form der Arbeitsorganisation besonders zu achten, damit ihre Vorteile zum Tragen kommen? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © istockfoto/TCmake_photo
Die Digitalisierung macht auch vor der Personalentwicklung nicht halt. Längst sind digitale Formate in der Weiterbildung Standard, viele Unternehmen nutzen Software für ihr Talent- und Kompetenzmanagement. Doch das ist nur der Anfang. Wie in anderen HR-Bereichen, etwa im Recruiting, bringen Künstliche Intelligenz und Big-Data-Anwendungen das Versprechen mit sich, die Personalentwicklung effizienter, flexibler, schneller und zielgenauer zu machen. Wie digital kann die Weiterentwicklung von Mitarbeitern werden? Und was muss auch in Zukunft von Menschen entschieden werden? Zur Umfrage
MeinungsMonitor

Was macht Sinn?

Simon Sinek predigt es schon lange, die Boston Consulting Group setzt mit einer eigenen Tochtergesellschaft auf das Thema und nun macht ihn die weltweit wohl finanzstärkste Fondsgesellschaft BlackRock offenbar sogar zu einem entscheidenden Investitionskriterium: Die Rede ist von dem tieferen Sinn – dem Purpose eines Unternehmens, dem höheren Ziel, der Bestimmung oder auch der Antwort auf die Frage: Warum tun wir das alles? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © Kantver/Dreamstime.com
Seit die Generation Y in den Arbeitsmarkt eingetreten ist, sind ihre Eigenschaften Gegenstand mehr oder weniger wohlwollender Diskussionen. Ging es bisher vor allem darum, ob die nach 1980 Geborenen anders geführt werden wollen, rücken diese nun selbst auf Führungspositionen. Die Führungskräfteentwicklung muss sich darauf einstellen und sowohl die Inhalte als auch die Art der Vermittlung erneuern, um den besonderen Bedürfnissen und Herausforderungen der Y-Führungskräfte gerecht zu werden. Aber wie geht das? Und was muss sich dafür ändern? Zur Umfrage
Seite: 1 2 3 4 5 6 ... 14
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben