141 Umfragen gefunden

Umfrage MeinungsMonitor © imagesource
MeinungsMonitor

Wie gut ist perfekt?

Dass weniger oft mehr ist und Über-Perfektion schädlich sein kann, gehört zu den bekannteren Weisheiten. Doch die Entscheidung, wann gut gut genug ist, wird bislang vor allem den Mitarbeitenden selbst aufgebürdet, während das Umfeld Unperfektion oft nicht zulässt oder gar bestraft. Daher sind vor allem die Unternehmen gefragt, dem übertriebenen Perfektionismus Grenzen zu setzen. Aber können sie das überhaupt? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © You X Ventures/Unsplash
MeinungsMonitor

Entscheiden Teams besser?

Alleinherrscher sind out. Um der wachsenden Komplexität der Businesswelt zu begegnen, werden Management-Entscheidungen in vielen Unternehmen nicht mehr von Einzelnen getroffen, sondern von Teams. Aber sind Teams überhaupt die besseren Entscheider oder potenzieren sich in ihnen individuelle Fehler? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © ​​​Trifonenko/iStock ​
MeinungsMonitor

Wieviel Gesinnung ist gut?

Ist es gut oder schlecht für die Gesellschaft, wenn sich führende Wirtschaftslenker öffentlich zu sozialen oder politischen Themen äußern? Müssen sie eine gewisse Neutralität wirtschaftlichen Handelns wahren oder haben sie sogar die Pflicht, Stellung zu beziehen? Und wirkt sich das auf die jeweiligen Unternehmen – auf Aktionäre, Kollegen und Mitarbeitende – aus? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © ​istockphoto.com / Susan Vineyard​
MeinungsMonitor

​Ist PE tot?

Der schnelle Wandel der Unternehmenswelt bringt die Personalentwicklung an ihre Grenzen. Ihre Prozesse sind zu langsam. Zudem werden die Anforderungen aus dem operativen Bereich immer spezieller, sodass es ihr zunehmend schwerfällt, praxisrelevante Lernangebote zu machen. Ist Personalentwicklung also tot? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © ​ pip / photocase.de ​
MeinungsMonitor

Könnt ihr miteinander?

Viel mehr noch als von den individuellen Talenten und Stärken der Mitarbeitenden hängt die Leistung eines Unternehmens von ihren Beziehungen zueinander ab. Davon, wie gut sie – wie es umgangssprachlich so treffend heißt – miteinander können. Wie aber entstehen gute Beziehungen im Unternehmen? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © go2/photocase.de
​Durch die Agilisierung von Teams können Projekte oft flexibler, schneller und innovativer bearbeitet werden. Da liegt die Schlussfolgerung nahe, etwas scheinbar so gut Funktionierendes auch in anderen Bereichen oder besser noch im gesamten Unternehmen einzuführen. Aber geht das überhaupt? Wie agil können Unternehmen als Ganzes werden? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © Milkos/iStock
MeinungsMonitor

Wie geht Gender Balance?

Frauen und Männer sind in Unternehmen auf allen Ebenen gleich stark vertreten – was klingt wie eine Selbstverständlichkeit, ist in Deutschland immer noch Utopie. Zwar wurden einige wichtige Schritte hin zu einem ausgewogeneren Geschlechterverhältnis (Gender Balance) im Arbeitsleben vollzogen. Es klaffen aber immer noch große Lücken, etwa in puncto Gehalt. Warum eigentlich? Und was kann man dagegen tun? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © Marie Maerz / photocase.de
Immer mehr Unternehmen setzen auf Methoden wie Scrum, Design Thinking oder Working Out Loud, um Arbeit agiler, kollaborativer, selbstorganisierter zu gestalten. Doch bei der Umsetzung kommen Führungskräfte und Mitarbeiter schnell an Grenzen. Denn neue Arbeitsformen lassen sich nicht einfach beschließen, vielmehr müssen die Beteiligten lernen, ihre eingeschliffenen mentalen Bahnen zu verlassen und neu und anders zu denken. Aber wie soll das gehen? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © z_wei / istockphoto.com
MeinungsMonitor

Wer braucht noch Berater?

Die Digitalisierung setzt mit schnellen und unvorhersehbaren Veränderungen nicht nur Unternehmen unter Druck, sondern zunehmend auch Consultants. Anders als früher können sie nämlich kaum noch einen Wissensvorsprung für sich reklamieren, bewährte Beraterwerkzeuge wie Benchmarking und Best Practice-Beispiele funktionieren nicht mehr. Unternehmensberatung muss sich neu aufstellen. Aber wie? Wer braucht überhaupt noch Consultants und wofür? Zur Umfrage
Umfrage MeinungsMonitor © icons8-team / unsplash.com
Dass sie ihre Arbeitszeit ebenso flexibel gestalten können wie den Arbeitsort, ist für viele Arbeitnehmer inzwischen selbstverständlich. In Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels dürfen Angebote wie Teilzeit, Vertrauensarbeitszeit und Homeoffice ohnehin in keinem Jobprofil fehlen, wenn es Arbeitgebern ernst damit ist, Talente zu gewinnen und zu halten. Ausgerechnet in der Führungsetage ist mit den flexiblen Arbeitszeitmodellen aber oft Schluss. Warum eigentlich? Und wie kann man das ändern? Zur Umfrage
Seite: 1 2 3 4 5 6 ... 15
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben