Training aktuell 06/02 vom 03.06.2002

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Rezension: Konfliktcoaching
  • 17 Wissensmanagement-Systeme unter der Lupe
  • Rezension: Unternehmenswandel gegen Widerstände
  • Rezension: Unter Pinguinen: Ein tierisches Team-Buch
  • Neue Tools: Kompetenzen definieren, erfassen, entwickeln
  • Studie: Junge Generation steigert Telelearning-Potenzial
  • Neue Norm legt Qualität für Beurteilungsverfahren fest
  • Lernen in Projekten: Ausbildung und Vermittlung von IT-Kräften
  • Biografisches Schreiben offenbart Wünsche der Mitarbeiter
  • Neuer Bildungsverband gegründet
  • Studie: Anreizsysteme steigern die Leistung
  • Mit interdisziplinärem Denken die Personalentwicklung bereichern

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Rezension: Konfliktcoaching

Leistungsansprüche steigen, Unternehmen fusionieren... - immer mehr Umstände führen dazu, dass Konflikte im Berufsalltag zunehmen. Um diese in den Griff zu kriegen, sind zunehmend die Führungskräfte gefordert,

17 Wissensmanagement-Systeme unter der Lupe

Unternehmen bei der Einführung von Wissensmanagement will das Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation unterstützen. Um die Auswahl von Wissensmanagement-Systemen zu erleichtern, hat es ein

Rezension: Unternehmenswandel gegen Widerstände

Wenn Klaus Doppler, der Autor des fast schon legendären und wegweisenden Buches 'Change Management', eine neue Veröffentlichung auf den Tisch legt, die sich mit dem gleichen Thema auseinandersetzt wie

Rezension: Unter Pinguinen: Ein tierisches Team-Buch

Fabeln und Parabeln gelten seit jeher als geeignet, um Einsichten zu vermitteln und Dinge zu verdeutlichen. Ein Wirtschaftsbuch in Form einer Fabel indes ist ungewöhnlich. Die Autoren BJ Gallagher und

Neue Tools: Kompetenzen definieren, erfassen, entwickeln

Welche Kompetenzen brauchen die Mitarbeiter, damit Unternehmensziele erreicht werden? Welche Fähigkeiten sind bereits vorhanden und wo besteht Entwicklungsbedarf? Mit zwei neuen Instrumenten will Staminski

Studie: Junge Generation steigert Telelearning-Potenzial

Der durchschnittliche Telelerner ist jung, männlich, gut ausgebildet und verfügt über ein überdurchschnittlich hohes Einkommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann Stiftung und des Deutschen

Neue Norm legt Qualität für Beurteilungsverfahren fest

Für mehr Qualität in Sachen Bewerbergespräche und -tests will eine neue Norm sorgen. Sie wird im Juni 2002 vom Deutschen Institut für Normung e.V., Berlin, veröffentlicht. Die DIN 33430 trägt die Überschrift

Lernen in Projekten: Ausbildung und Vermittlung von IT-Kräften

Auf eine enge Verzahnung von Arbeiten und Lernen setzt die IT-Akademie Ostwestfalen, Gütersloh, mit ihrer neu entwickelten Trainingsmethodik 'Entwicklung durch arbeitsbezogenes Lernen', kurz en.able. Sie

Biografisches Schreiben offenbart Wünsche der Mitarbeiter

Wie nehme ich meine berufliche Situation wahr? Welche persönlichen Bedürfnisse und Wünsche stecken hinter meinen beruflichen Alltagserlebnissen? Fragen dieser Art reflektieren Teilnehmer an Workshops des

Neuer Bildungsverband gegründet

Nicht gerade von Nobodies im Bereich Weiterbildung wurde der 'Bundesverband der Träger beruflicher Bildung', kurz Bildungsverband, am 17. Mai 2002 in Hamburg gegründet. Zu den bislang sieben Mitgliedern,

Studie: Anreizsysteme steigern die Leistung

Finanzielle Anreiz- und Incentivesysteme führen zur Leistungssteigerung. Dies zumindest hat eine aktuelle Forschungsarbeit ergeben. In der Studie der International Society for Performance Improvement wurden

Mit interdisziplinärem Denken die Personalentwicklung bereichern

Interdisziplinäres Denken wird groß geschrieben beim Nachdiplom-Lehrgang zum Manager of People Development and Training des Instituts für Managemententwicklung (IMANENT) der Fachhochschule beider Basel.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben