Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Die Führungskraft als Coach

Die Führungskraft als Coach

Führungskräfte als Coach ihrer Mitarbeiter? Das Konzept gilt nach wie vor als umstritten: nicht zuletzt, weil es anspruchsvoll ist und der Führungskraft einiges abverlangt. Dennoch ist es angesichts von Demografie und Fachkräftemangel wieder en vogue. Unser Dossier erklärt, was Führungskräfte für den Part des Sparringpartners und Entwicklungshelfers wissen müssen und welche Techniken sie wofür einsetzen können.

Preis: 19,80 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für Abonnenten von managerSeminare


Folgende Beiträge erwarten Sie:

  • Mitarbeitercoaching: In ungewohnter Rolle
    von Karin von Schumann und Tamaris Böttcher
    Das Modell gilt als extrem anspruchsvoll, setzt sich aber trotzdem zunehmend durch: Führungskräfte, die ihre Mitarbeiter coachen. Was für diese besondere Form des Coachings spricht und wie sie gelingt.
    Mit Selbstcheck: Mein Wertekompass: Was ist mir wichtig?
    Mit Leitfaden: Coachinggespräch mit dem Mitarbeiter


  • Das Kompetenznetz: Der Chef als Teamcoach
    von Heidi Neumann-Wirsig
    Wenn es darum geht, die Zusammenarbeit in Teams zu verbessern, wird fast immer zuerst darauf geschaut, wo die Probleme liegen. Das Tool Kompetenznetz setzt woanders an: an dem, was gut funktioniert. Das sorgt für ein positives Klima im Team und motiviert die Mitglieder, die Weichen so zu stellen, dass es künftig noch besser läuft.

  • Mitarbeiterentwicklung: Der Chef als Coach
    von Bernd Wildenmann
    Der Chef als Coach? Das Konzept ist umstritten, denn es ist anspruchsvoll und verlangt der Führungskraft einiges ab. Vor allem deshalb, weil sie in dieser Rolle sowohl an der Seitenlinie als auch auf dem Spielfeld steht. Wie der Spagat gelingt und welche Techniken die Führungskraft als Sparringspartner und Entwicklungshelfer ihrer Mitarbeiter im Repertoire haben sollte.
    Mit Selbtcheck: Kann ich Coaching?
    Mit Tutorial: Coaching-Fragen


  • Die Führungskraft als Coach: Anleiter zum Umdenken
    von Martin Wehrle
    Ihren Mitarbeitern bei einem Problem weiterzuhelfen gehört zur Rolle der Führungskraft. Das heißt aber nicht, dass sie das Problem für ihn lösen muss. Sinnvoller ist es oft, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten - ähnlich wie ein Coach. Einen Weg dazu bietet das Coaching-Tool 'Lobrede auf das Problem'.

  • Gesprächstechnik aus dem Coaching: Zuhören mit allen Sinnen
    von Paul Lahninger
    Führungskräfte müssen wissen, was ihre Mitarbeiter motiviert und was sie frustriert, was sie fordert und was sie überfordert, was sie entspannt und was sie stresst. Deshalb sollten sie ihnen zuhören - und zwar aktiv. Wie aktives Zuhören funktioniert und wie es sich trainieren lässt.
    Mit Übung: Positiv umformulieren

  • Fragen wie ein Coach: Weiterdenken erwirken
    von Martin Wehrle
    Fragen sind das Instrument im Coaching. Mithin finden sich in den Werkzeugkoffern der Coachs viele gut elaborierte Fragen und Fragetechniken. Einige von diesen lassen sich auch im Führungskontext nutzen. Wie Führungskräfte mit provokanten und paradoxen (Coaching-)Fragen Reflexion in Gang setzen und Mitarbeiter zum Weiterdenken bewegen können.

  • Führen wie ein Coach: Antreiber regulieren
    von Ulrich Dehner und Renate Dehner
    Sei perfekt! Sei gefällig! Beeil Dich! Antreiber nennt die Transaktionsanalyse solche Glaubenssätze. Sie sind fast immer mitverantwortlich, wenn Beschäftigte Stress empfinden. Da die Antreiber so allgegenwärtig sind, spielen sie in nahezu jedem Coaching eine Rolle. Aber auch Führungskräften bietet das Konzept Ansatzpunkte, um die Leistungskraft ihrer Mitarbeiter zu fördern.

  • Der Coach im Chef: Gefühle mitdenken
    von Martin Wehrle
    Im Führungsalltag ist nicht nur Fingerspitzengefühl gefragt, sondern manchmal auch Coachingkompetenz. Zum Beispiel im Gespräch mit Mitarbeitern, deren Gefühle hochbrodeln, oder die im Gegenteil ein akutes Problem aus großer emotionaler Distanz heraus betrachten. Martin Wehrle stellt zwei Coachingübungen vor, mit deren Hilfe Führungskräfte Emotionen wahlweise herunterkochen oder anfachen können.

Veröffentlicht am 21.07.2016

ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier