Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Online Educa Berlin 2014
© D. Aussenhofer, M. Bollhorst, M. Strehlau; ICWE GmbH

Die Rückeroberung des Lernens

Online Educa Berlin 2014

Wenn Wissen immer schneller veraltet, braucht es bessere und effizientere Formen von Bildung. Ohne digitale Hilfsmittel geht es nicht, das ist eine zentrale Botschaft der 20. Online Educa Berlin. Aber wie werden sie richtig eingesetzt? Und welche neuen Rollen müssen Lerner und Weiterbildner künftig einnehmen?

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Wie können mehr Menschen besser ausgebildet werden? Wie kann eine alternde und schrum­pfende Er­­werbsbevölkerung permanent mit kon­­­kurrenzfähigem Know-how versorgt werden? Wie ist es möglich, mit der immer kürzeren Gültigkeit von Wissen Schritt zu halten? Das sind die Fragen, die Bildungsexperten, E-Learning-Anbieter, Hochschulvertreter und Personalentwickler auf der Online Educa Berlin diskutiert haben. Dass es ohne digitale Hilfmittel nicht geht, darin waren sich die Teilnehmer einig. Strittig war allerdings, welche Rolle die Technik dabei spielen darf und soll – und was das für Lerner und Lehrende heißt. Das ist eine durchaus kontroverse Frage, auf die auch die 20. Ausgabe des internationalen Kongresses keine einheitliche Antwort ergeben hat. Grund dafür sind fundamental unterschiedliche Auffassungen davon, was Bildung überhaupt ist oder sein kann.

Eine vor allem von Vertretern der E-Learning-Branche, aber auch von Forschern wie dem Oxford-Professor Viktor Mayer-Schönberger entworfene Vision zukünftiger Bildung setzt vor allem auf eine Ausweitung und Vertiefung des Technikeinsatzes: Gegenwärtig, so die Argumentation, sei der Zugang zu Wissen immer noch zu stark beschränkt und zu teuer. Um mehr Bildung zu besseren Preisen anbieten zu können, braucht es demnach erstens mehr digitale Bildungsangebote wie zum Beispiel die Online-Vorlesungen (xMOOCs) von Anbietern wie Coursera oder der deutschen iversity, die via Internet massenhaft und kostengünstig Zugang zu Hochschulbildung erlauben.

Autor(en): Sascha Reimann
Quelle: Training aktuell 01/15, Januar 2015, Seite 06 - 08 , 9317 Zeichen

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 01/15:

Bild zur Ausgabe 01/15
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.