Reflexion

Institut im Interview
Institut im Interview

„New Learning ist nicht nur ein Modewort“

Jeden Monat gibt Training aktuell jungen Unternehmen und Neulingen der Weiterbildungsszene die Möglichkeit, über ihre Gründungsidee, Projekte und Visionen zu ­reflektieren – diesmal der Blended Learning Academy.

Wir haben gegründet, ...

... um die Trainingswelt von morgen mitzugestalten. New Learning ist für uns nicht nur ein Modewort. Unserer Meinung nach verändern sich die Lernwelten schon seit einer Weile spürbar. Da gilt es, Gutes und Bewährtes zu bewahren, aber zugleich neue Wege zu gehen.

Unser Angebot beinhaltet ...

... zum einen, dass wir Trainerinnen und Coachs dazu befähigen, professionelle und zeitgemäße Lernformate zu entwickeln und umzusetzen. Zum anderen unterstützen wir Unternehmen dabei, E-Learning und Blended Learning in ihre Personalentwicklung zu integrieren.

Die beste Entscheidung unserer Unternehmensgeschichte ...

... war die Bewerbung für den Europäischen Trainingspreis 2019/2020 des BDVT mit unserer Blended-Learning-Trainerausbildung. Durch den Gewinn in der Kategorie New Learning haben sich für uns viele Türen geöffnet und Kooperationen ergeben.

Und die schlechteste ...

... war es, in der heutigen agilen und volatilen Trainingswelt bestimmte Entscheidungen nicht oder zu spät zu treffen bzw. Chancen liegen zu lassen. Die schlechten Erfahrungen nehmen wir aber gerne mit und lernen aus unseren Fehlern.

Blended Learning Academy

  • Geschäftsführung: Nicolas Neumann (l.), Björn von Busch
  • Gründungsjahr: 2017
  • Standort: Hamburg und Neuruppin
  • Zahl der Mitarbeitenden 2021: 5 feste Mitarbeitende sowie etwa 25 freie Trainerinnen, Trainer und Coachs
  • Zahl der Seminarteilnehmenden 2021: 650
  • Link: blendedlearning.de

Das nächste große Projekt ...

... etablieren wir im Bereich Virtual Reality, denn virtuelle Umgebungen werden unserer Einschätzung nach die Weiterbildungswelt noch tiefgreifender verändern. Den Einstieg in dieses Thema bieten wir schon jetzt an.

Unser Team bereichern würden ...

... Steve Jobs und Elon Musk. Mit den zwei könnten wir die Bereiche Marketing und strategische Unternehmensentwicklung nach vorne bringen. Und vielleicht würden sie auch ein bisschen Working Capital mitbringen.

Weiterbildung wird in zehn Jahren ...

... sicherlich komplett anders sein als heute. Die Digitalisierung wird weiter voranschreiten, und viele Prozesse, die online stattfinden können, werden verlagert werden. Es braucht aber Menschen, die diese Veränderungen aktiv begleiten und überprüfen. Diese gilt es jetzt auszubilden und zu befähigen, damit sie die Aufgaben von morgen bewältigen können.


Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem kostenfreien Artikel der Zeitschrift Training aktuell!

Sie möchten regelmäßig Beiträge des Magazins lesen?

Für bereits 8 EUR können Sie die Mitgliedschaft von Training aktuell einen Monat lang ausführlich testen und von vielen weiteren Vorteilen profitieren.

Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben