News

short cuts

Krank in der Krise

Mitarbeitende fehlten 2020 aufgrund von Erkrankungen durchschnittlich rund 15 Prozent länger als im Vorjahr. Das geht aus der Krankenstandsanalyse der Krankenkasse DAK hervor, für die Daten von mehr als 2,4 Millionen erwerbstätig Versicherten ausgewertet wurden. Laut den Studienautoren könnte dies mit der den Beschränkungen während der Corona-Pandemie zusammenhängen. Am häufigsten fehlten Mitarbeitende nämlich aufgrund von Rückenschmerzen und Anpassungsstörungen, Erkrankungen also, die auf Homeoffice, Isolation und Co. zurückzuführen sind – und meist länger anhalten als ein Schnupfen. 

Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 278, Mai 2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben