Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag We-Care-Leadership
© Francesca Schellhaas / photocase

Wahrhaftig führen

We-Care-Leadership

Wer möchte das nicht: eine Führungskraft sein, die Spuren hinterlässt? Die kraft ihrer Persönlichkeit andere inspiriert und beeindruckt? Die also nicht bloß Chef ist, sondern ein Leader, der wahrhaftig führt? Um das zu erreichen, gilt es einige Prinzipien zu befolgen – allen voran die Devise 'We care'.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

Sind Sie ein guter Autofahrer? 94 Prozent der europäischen Autofahrer beantworten diese Frage mit 'ja'. Das liegt daran, dass all diese Fahrer 'gutes Fahren' mit einer Eigenschaft verbinden, die sie selbst zu besitzen glauben. Wer gut im Einparken ist, definiert gutes Fahren über das Einparkenkönnen. Wer geschickt überholt, sieht darin den Beweis für gutes Autofahren. Und wer vorsichtig und seit Langem unfallfrei fährt, definiert hierüber gutes Fahren, auch wenn er allen sportlichen Fahrern mit seinem Stil das Nervenkostüm ruiniert.

Ähnlich verhält es sich mit dem Thema Führung. Jeder, der führt, weiß zwar, was das für ihn bedeutet. Doch bittet man Führungskräfte, auf den Punkt zu bringen, was Führung eigentlich ist, zählen sie meistens auf, welche Tätigkeiten sie ausüben. Das aber hat nichts mit einer Definition von Führung zu tun – schon gar nicht mit einer Definition, in der sich verschiedene Facetten von Führung widerspiegeln können. Dabei ist eine solche Definition enorm wichtig. Denn die Definition von Führung ist der Maßstab, an dem jeder feststellen kann, ob jemand eine gute Führungskraft ist. Eine gute Definition stellt zudem klar, wodurch sich eine echte Führungskraft von einem bloßen hierarchischen Vorgesetzten unterscheidet, der keine Führungsqualitäten besitzt.

Ein Vorschlag, wie sich Führung praxisnah definieren lässt: Führung heißt, die Energie der Mitarbeiter auf Handlungen auszurichten, um einen von der Führungskraft gewünschten Zustand in der Zukunft zu erreichen, und die Energie der Mitarbeiter auf Dauer zu mehren. Kurz gesagt: Führung heißt, Energie auszurichten und auf Dauer zu mehren.

Wer Führung so versteht, sieht sofort: Das Handwerkszeug einer Führungskraft, Tools und Techniken, sind nur ein Teil der Führung. Der andere Teil ist die Haltung der Führungskraft, genauer: ihre Geisteshaltung und ihre Einstellung gegenüber den Mitarbeitern.

Extras:

  • Gebrauchsanweisung für Leader: Fünf Empfehlungen des Managementvordenkers Gary Hamel
  • Linktipps: E-Dossier mit 12 Artikeln zum Thema Führung und Hinweis auf eine weiterführende Webseite
  • Das neue Buch von Alexander Groth heißt 'Der Chef, den ich nie vergessen werde' - weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier

Autor(en): Alexander Groth
Quelle: managerSeminare 200, November 2014, Seite 24 - 28 , 22603 Zeichen
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier