Management

Teamcoaching mit Reteaming
Teamcoaching mit Reteaming

Der Weg zum Dream Team

Diskussionen im Team drehen sich häufig im Kreis – immer ums Problem herum. Warum klappt es nicht mit der Zusammenarbeit? Woran liegt es, dass das Projekt auf der Stelle tritt? Die Methode des Reteaming richtet den Blick weg vom Problem hin auf einen Lösungszustand: Wie würde unser Team arbeiten, wenn die Zusammen­arbeit flutscht und Projekte immer schnell abgeschlossen ­würden?
Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Hintergrund: Warum Problemanalysen in Teams häufig zu Konflikten führen
  • Kurzbeschreibung: Wer die Methode erfunden hat, was sie ausmacht und auf welchem theoretischen Fundament sie aufsattelt
  • Schritt-für-Schritt-Durchführung: Von der Entwicklung eines Zukunftsbildes über die Identifikation von Ressourcen bis zum Feiern von Etappenerfolgen
  • Wirksamkeit: Was ein Reteaming-Prozess in einem Team wie verändert

Zentrale Botschaft:
Wir sind nicht innovativ genug. Unsere Projekte laufen oft aus dem Ruder und sprengen fast immer den Zeitplan. Der Kommunikationsfluss zwischen uns funktioniert nicht richtig … Wenn es im Team irgendwo hakt, besteht der typische Reflex darin, sich auf die Suche nach den Ursachen des Problems zu machen. Oft mündet die Suche in einer Problem-Diskussion mit mehr oder weniger offenen, gegenseitigen Schuldzuweisungen. Die Methode des Reteaming setzt anders an: Sie richtet den Fokus der Teammitglieder konsequent weg vom Problem und dessen Ursachen hin auf mögliche Lösungen, genauer ausgedrückt: auf eine gewünschte Zukunft des Teams und die Vorstellung einer perfekten Zusammenarbeit der Teammitglieder.

Extra:
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Jörg Middendorf
Quelle: managerSeminare 270, September 2020, Seite 46-50
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben