Führung

Synergetische Teamführung
Synergetische Teamführung

Teams methodisch entlasten

Prozesserweiterungen, noch mehr Produkte, immer neue Richtlinien … und alles beschert dem Team weitere Aufgaben, bis es irgendwann an die Überlastungsgrenze gerät – wenn die Teamführung nicht gegensteuert. Die dazugehörigen Führungsaufgaben fassen die Teamforscher Nele Graf und Andre M. Schmutte unter dem Begriff Entwicklungsmanagement zusammen. Wie es gelingt, erläutern sie im sechsten und letzten Teil dieser Serie über Synergetische Teamführung.

Preview

Sinnfreies eliminieren, Effizienz potenzieren: Warum sich eine Bestandsaufnahme aller Aufgaben immer lohnt

Alt, bekannt und unterschätzt: Priorisieren mit der Eisenhower-Matrix

Konkret informieren, Kontext illustrieren: Worauf es im Outsourcing-Prozess besonders ankommt

Superman-Syndrom: Warum es vielen Führungskräften so schwerfällt, für ihr Team Hilfe einzufordern

Nervige Never Ending Stories: Wie unsauber abgeschlossene Projekte unnötigerweise Zeit und Aufmerksamkeit kosten


Cover managerSeminare 286 vom 17.12.2021Hier geht es zur gesamten Ausgabe managerSeminare 286

Wie viele Aufgaben sind für Ihr Team in diesem Jahr Pi mal Daumen dazugekommen – angefangen von kleinen Arbeitsschritten bis hin zu ganzen Arbeitsbereichen? Wahrscheinlich nicht nur ein oder zwei, sondern einige mehr, oder? Und wie viele Aufgaben sind in dieser Zeit weggefallen? Im besten Fall wohl ein oder zwei, vermutlich aber keine. Um zu erkennen, wohin eine solche Entwicklung führt, muss man kein Prophet sein und auch nicht Betriebswirtschaft studiert haben: schnurstracks in die Überlastung. Tatsächlich bewegen sich laut Studien ein guter Teil der Teams in den hiesigen Unternehmen in der Nähe der Belastungsgrenze, nicht wenige haben sie bereits überschritten.

Denn wirklich gehandelt wird oft erst, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, sprich: erste Teammitglieder vor Erschöpfung ausfallen und die Arbeitsergebnisse deutlich an Qualität verlieren. Dabei sind die Möglichkeiten, um der sukzessiven Überforderung im Team (rechtzeitig) systematisch entgegenzuwirken, gut bekannt. Sie gehören sozusagen zum kleinen Einmaleins der Führung, sie sind basal, aber nicht banal – bei genauerer Betrachtung wird die ein oder andere Anwendungshürde sichtbar. In unserem Modell der Synergetischen Teamführung haben wir diese Aufgaben unter dem Begriff „Entwicklungsmanagement“ zusammengefasst.

Anzeige
Die Trainer-Reihe von Schäffer-Poeschel
Die Trainer-Reihe von Schäffer-Poeschel
Für bessere Coachings, Trainings und Beratungen: vom Coachingleitfaden für Einsteiger über systemische Beratungsansätze bis zur Aufstellungsarbeit. Fachlich fundiert von ausgewiesenen Experten.

(Fast) sinnfreie Aufgaben gibt es in jedem Team

Die erste und wichtigste Aufgabe des Entwicklungsmanagements ergibt sich quasi von selbst: Wenn regelmäßig neue Aufgaben dazukommen, ist es irgendwann unabdingbar, dass Aufgaben abgegeben werden – zumindest dann, wenn nicht parallel auch die Arbeitskraft im Team kontinuierlich wächst. Am besten wird ein regelrechter Frühjahrsputz durchgeführt. Fachlicher ausgedrückt: Aufgaben werden systematisch outgesourct. Dazu ist es zunächst einmal notwendig, eine komplette Bestandsaufnahme der Aufgaben im Team zu machen. Das ist zugegebenermaßen aufwendig, lohnt sich aber – nicht nur mittelfristig, sondern zumeist sogar unmittelbar.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Artikel

Lesen Sie jetzt weiter …

mit unserer Testmitgliedschaft von managerSeminare:

für nur 10 EUR einen Monat lang testen

Zugriff auf alle Artikel von managerSeminare

Sofortrabatte für Bücher, Lernbausteine & Filme

Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben