News

Selbstverpflichtung zu 50 Prozent Frauen auf den Vorschlagslisten

Die Executive-Search-Beratung Spencer Stuart hat sich Anfang Januar öffentlich dazu verpflichtet, fortan 50 Prozent Frauen auf ihre Listen mit potenziellen Vorstandskandidaten für Unternehmen zu setzen. Damit will die Personalberatung "die Bemühungen für mehr Gender-Diversity unterstützen". Doch auch der Gesetzgeber legt entsprechende neue Verfahrensweisen nahe. Denn vom Bundeskabinett wurde Anfang Januar 2021 das Zweite Führungspositionen-Gesetz (FüPoG II) auf den Weg gebracht. Dieses sieht unter anderem für Unternehmen der Privatwirtschaft vor: Haben sie einen Vorstand, der mehr als drei Mitglieder zählt, dann müssen sie mindestens einen Vorstandsposten mit einer Frau besetzen.

Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 275, Februar 2021
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben