News

Reinigende Träume

Nach einem langen und ereignisreichen Arbeitstag den Kopf freizubekommen, um am nächsten Tag Platz für neue Ideen zu haben, ist gar nicht so leicht – und auch gar nicht nötig. Denn schläft der Mensch, macht sein Gehirn automatisch Tabula rasa. Das haben Forscher der Boston University in einer Studie herausgefunden. Mithilfe von EEGs beobachteten sie die Gehirnströme von 13 Testpersonen. Dabei zeigte sich: Während des Schlafens fließt Blut aus dem Kopf heraus und eine Flüssigkeit namens 'Cerebrospinal Fluid' hinein. Eine ordentliche Gehirnwäsche erfolgt, die Kapazitäten frei werden lässt.
Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 262, Januar 2020
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben