Lernen

Outdoor-Training im Winter

Teambuilding im Schnee

Die Zeiten, in denen sich Outdoor-Trainer in der kalten Jahreszeit ins Warme zurückzogen, scheinen vorbei. Stattdessen bieten immer mehr von ihnen Trappertouren, Eisbahnbau oder sogar Schlittenhunderennen an. Aus welchen Gründen erweitern die Veranstalter ihr Portfolio? Was ist das Besondere der Outdoor-Aktivitäten im Winter? Und was können die Maßnahmen leisten? managerSeminare hat sich den winterlichten Outdoor-Markt genauer angeschaut.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Die Huskys bellen ohrenbetäubend und zerren ungeduldig an ihrem Geschirr. Sie können es kaum erwarten, durch die tief verschneite Landschaft bei Muonio in Finnisch Lappland loszufegen. Die Teilnehmer des Teamtrainings, das von Tour Extrem aus Seligenstadt bei Frankfurt organisiert wird, müssen nach einer Einweisung die Hundeschlitten selbst steuern. Sie lernen die Befehle, denen die Hunde gehorchen, erfahren den Namen des Leittieres und machen sich mit der Handhabung des Schlittens vertraut.

Dann geht es los: Jeweils zwei Teammitglieder teilen sich einen Schlitten, der von acht Hunden gezogen wird. Einer steuert, einer sitzt beim Proviant und der Ausrüstung, zwischendurch werden die Plätze gewechselt. Trotz der speziellen Thermoanzüge der Teilnehmer – für Arbeiter auf Ölplattformen entwickelt – beginnt nach einiger Zeit die Kälte zu stechen. Die Temperatur liegt hier, 100 Kilometer nördlich des Polarkreises, 20 Grad unter dem Gefrierpunkt. Und die Hütte, die das Team noch im Hellen erreichen muss, liegt 20 eisige Kilometer entfernt.

Hundeschlitten-Touren, wie Tour Extrem sie in Lappland, Grönland oder auf Spitzbergen anbietet, sind unter den Outdoor-Angeboten freilich immer noch eher Ausnahme als Regel. Denn üblicherweise findet Outdoor im Sommer statt. Ob beim Floßbau, im Hochseilgarten oder beim Canyoning – warme Temperaturen machen viele Trainingsanbieter zur Voraussetzung, wenn es nach Draußen geht. Aber nicht alle. Immer mehr Outdoor-Anbieter entdecken die kalte Jahreszeit, führen ihre Programme auch im Winter durch oder haben sogar spezielle Winterangebote entwickelt. Im Outdoor-Training zeichnet sich ein Trend zur Kälte ab.

Extras:
  • Outdoor-Aktivitäten im Winter: Ausführliche Vorstellung von fünf Formaten – Inhalte, Ziele, Kosten, angebotene Orte und Dauer
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von drei Büchern über Outdoor-Training
Autor(en): Miriam Wagner
Quelle: managerSeminare 142, Januar 2010, Seite 62-69
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben