Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Neues Corporate Learning Framework
© suze/photocase.de

Baut Baumhäuser!

Neues Corporate Learning Framework

​Eine Weiterbildung, die nicht Lernen heißt und die direkt zu Innovation und Wertschöpfung beiträgt? Ein neues Framework will ermöglichen, was wie ein kaum haltbares Versprechen klingt. Der Clou beim Value-creation Oriented Learning ist die Zusammenlegung von Lern- und Innovationsprozessen: In sogenannten Challenges sollen neue Produktideen oder Prozesse erdacht und ausprobiert und zugleich die dazu notwendigen Skills erworben werden.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 14,80 EUR

Inhalt:

  • Explorativ statt exploitativ: Warum die aktuelle Weiterbildung auf eine Lernform setzt, die nichts Neues hervorbringt
  • Wie Baumhaus-Bauen: Wann Lernen am besten funktioniert – und nicht einmal als Lernen empfunden wird 
  • Challenge statt Schulung: Warum Lernprojekte als Herausforderungen formuliert werden sollten
  • Pull-Prinzip, Partizipation, Prototyping: Wie eine Weiterbildungsmaßnahme nach dem VOL Framework zu echten Neuentwicklungen führen kann
  • Transformationshilfe 4.0: Wie neue Lernszenarien helfen, Silo-Denken aufzubrechen und den organisationalen Wandel in Richtung Agilität und New Work voranzutreiben

Zentrale Botschaft
Betriebliches Lernen funktioniert aus vielen Gründen nicht so, wie es soll. Nicht nur, dass die üblichen Lernszenarien nicht mit dem Tempo und den Inhalten der neuen Arbeitswelt mithalten können, sie sind auch viel zu weit weg von der praktischen Arbeit. Viele Mitarbeitende sind zudem durch ungünstige Erfahrungen negativ eingestellt, wenn es ums Lernen geht. Ein neuer Ansatz knüpft an der Beobachtung an, dass Lernen leichter von der Hand geht und konkreten Nutzen zeitigt, wenn es nicht in Seminaren, sondern bei der Lösung spannender Probleme erworben wird, etwa dem Bau eines Baumhauses. Im Value-creation Oriented Learning (VOL) ist daher nicht von Lernen die Rede. Vielmehr werden sogenannte Challenges ausgeschrieben, auf die sich Mitarbeitende bewerben können. In diesen Herausforderungen entwickeln sie neue Produkte, lösen Probleme oder innovieren Prozesse. Das Lernen geschieht damit quasi nebenbei, in der Praxis, und das Unternehmen profitiert zusätzlich von den Ergebnissen der Lernprojekte. Der Text beschreibt, wie solche Szenarien aufgestellt werden können.

Extras
  • Tutorial: Lern-Challenges gestalten
  • Mehr um Thema

Autor(en): Jan Foelsing, Anja Schmitz
Quelle: managerSeminare 258, September 2019, Seite 76 - 83 , 25401 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier