Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Modell zur Kulturentwicklung
© sduben/iStock

Agil jeder Krise ­begegnen

Modell zur Kulturentwicklung

Sie ist der Hebel, wenn es darum geht, agiler zu werden und in Krisenzeiten schnell zu handeln: die Organisationskultur. Strukturell sind agile Unternehmen oft sehr verschieden – kulturell jedoch gleichen sie sich immer. Und zwar in genau drei Punkten, wie Stefanie Puckett erforscht hat. Die Beraterin hat ein Modell entwickelt, das Unternehmen auf ihrem Weg zur agilen Transfor­mation nutzen können.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalte:

  • Die Krise als Brennglas: Was Unternehmen jetzt gleißend vor Augen geführt wird  
  • Viele Zähler – ein Nenner: Was agile Organisationen trotz großer Verschiedenheit vereint
  • 3 x 3: Die neun Elemente des TEC-Modells für Agilität
  • Von Absicht bis Ziel: Weshalb Transparenz noch wichtiger ist, als eh schon gedacht
  • „Do it“-Devise und Unbossed-Prinzip: Weshalb agile Organisationen Em­powerment großschreiben
  • Teilen, leisten, lernen: Wie Kollaborieren und Agilisieren zusammenhängen
  • Erwachsen wachsen: Welche privaten Handlungsmaximen auch ins Unternehmen gehören

Zentrale Botschaft:
Kultur ist nicht nur zentral für den Erfolg agiler Transformationen. Sie ist auch der einzige gemeinsame Nenner, den agile Organisationen zuverlässig aufweisen. Dieser Code der agilen Unternehmenskultur lässt sich entziffern und in einem Modell darstellen: dem TEC-Modell. „TEC“ steht für die drei Pfeiler der Agilität, die gleichzeitig Voraussetzung wie Förderer von agilem Denken, Handeln und Vorgehen sind: Transparency, Empowerment und Collaboration. Jedes Element setzt sich zusammen aus drei Aspekten. Fehlt eine Dimension, gerät das Unternehmen in Schieflage – und kann keine erfolgreiche Agilität ausbilden.
Extras:
  • Tutorial: Hacks für den agilen ­Kulturwandel
  • Die Bausteine der agilen Kultur
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Stefanie Puckett
Quelle: managerSeminare 267, Juni 2020, Seite 60 - 67, 32953 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren