Management

Michael Wieden über Chronobiologie im BGM
Michael Wieden über Chronobiologie im BGM

Im individuellen Takt

Jeder Mensch hat einen eigenen Rhythmus, der beeinflusst, wann er leistungsfähig ist, müde wird, seine Konzentration verliert. Wie diese innere Uhr funktioniert, untersucht die Chronobiologie. BGM-Berater Michael Wieden ist überzeugt: In ihr liegt der Schlüssel für mehr Gesundheit im Unternehmen und stressärmeres Arbeiten.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Suprachiasmatischer Nucleus: Über die zentrale Steuerung eines jeden Organismus
  • Andechser Bunker-Studie: Wieso die Geschichte der Eulen und Lerchen kein Märchen ist
  • Viele Uhren – ein Zeitkorsett: Warum Chronobiologie die Grundlage für gesundes Arbeiten liefert
  • Ängste und Depressionen: Weshalb ein Agieren gegen die innere Uhr krank machen kann
  • Arbeitsorganisation und Licht: Wodurch chronotypengerechtes Arbeiten möglich wird
  • Klinik Wartenberg: Über ein Pionierprojekt in puncto chronobiologischer Arbeitsplanung

Zentrale Botschaft: ​
​Die Chronobiologie bestätigt: Jeder Mensch hat einen anderen inneren Taktgeber, der den individuellen Rhythmus von Schlaf und Leistungsfähigkeit steuert. Die Phasen hoher Energie können bei den Menschen sehr weit auseinanderfallen – doch wir alle leben nach derselben künstlichen Uhr und nach Zeiten, die auf Frühaufsteher ausgerichtet sind. Das ist, wie bei Fußgröße 39 mit Schuhgröße 42 herumlaufen zu müssen – und kann krank machen. Unternehmen können die Erkenntnisse der Chronobiologie nutzen, um Arbeit gesünder zu gestalten. Neben Arbeitszeitregelungen und neuen Personaleinsatzplänen spielt Licht eine wichtige Rolle.

Extras:
  • Schlafzeiten ohne äußeren Zwang
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Svenja Gloger
Quelle: managerSeminare 273, Dezember 2020, Seite 4-10
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben