Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Lektionen in Leadership
© managerSeminare Verlags GmbH

Das Ziel beschreiben statt ­Aufgaben verteilen

Lektionen in Leadership

Wenn Mitarbeiter trotz großem Einsatz eher schlechte Resultate liefern, liegt das oft daran, dass sie nicht gut genug im Blick haben, wofür sie etwas machen. Dem lässt sich vorbeugen – indem der Arbeitsprozess auf den Kopf gestellt wird.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 14,80 EUR

Inhalt:

  • Haargenau erklärt und genau deshalb haarscharf vorbei: Wann Erklärungen nicht weiterhelfen 
  • Wo ist das Wozu? Warum bei Erklärungen das Wichtigste so oft vergessen wird
  • Rückwärts arbeiten: Vom Ziel aus den Weg finden

Zentrale Botschaft:
Das Wofür zu kennen, ist bei jeder Aufgabe mindestens ebenso wichtig, wie das Was zu können: Wer etwas macht, ohne zu wissen, wofür er es macht, wird es wahrscheinlich nicht gut machen – weil er nicht wissen kann, worauf es wirklich ankommt, was (in diesem Fall) wie wichtig ist, was nicht, welche Form passt, welche nicht usw. Wenn Führungskräfte sich angewöhnen, mit ihren Mitarbeitern Ergebnistypen zu erarbeiten, statt Aufgaben zu verteilen, wird jeder jederzeit genau wissen, wofür er etwas macht.

Autor(en): Matthias Kolbusa
Quelle: managerSeminare 234, September 2017, Seite 24 - 25 , 6919 Zeichen
ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier