News

Learning Design studieren

Auf dem Weg zum kompetenten ­Kurs-Konstrukteur

Ein Weiterbildungsprogramm zu entwickeln, das aus intelligent aufeinander abgestimmten digitalen und nicht digitalen Anteilen besteht, etwa aus Präsenztrainings, Workplace Learning und Mobile Learning – das ist heutzutage ein Job für Profis. Die Steinbeis Hochschule will dem mit einem neuen Studiengang für angehende Learning Designer Rechnung tragen: dem Master of Arts Design and Management of Applied Learning Systems. Der Studiengang ist das erste große Projekt des Steinbeis-Instituts für Learning Design und Management, das Ende 2014 in Stuttgart aus der Taufe gehoben worden ist. Das Institut richtet sich damit an Bildungseinrichtungen, größere Unternehmen mit eigenem Bildungsbereich und E-Learning-Firmen, die Mitarbeiter zu Experten für die Gestaltung und das Management von komplexen Lernsystemen ausbilden lassen wollen. Auch Bachelor-Absolventen und Young Professionals gehören zur Zielgruppe: Steinbeis vermittelt diese Teilnehmer in Betriebe, die bereit sind, die Studienfinanzierung zu übernehmen. Nach dem Konzept ist der Student dann rund 60 bis 70 Prozent seiner Zeit im Unternehmen tätig und absolviert parallel dazu das viersemestrige Studium. 'Am Ende erhält das Unternehmen einen Mitarbeiter, der in der Lage ist, Bildungsprogramme aufzusetzen, die den jeweiligen individuellen, technischen, didaktischen sowie zielgruppenspezifischen Erfordernissen vor Ort in optimaler Weise gerecht werden', so Institutsleiter Bernhard Seitz. Starten soll das neue Studienprogramm im April 2016.

Infos unter www.ldm-steinbeis-hochschule.de
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 217, April 2016
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben