News

Künstliche Intelligenz

Mensch-Maschine-Interaktion steht im Vordergrund

'Unternehmen stellen die menschlichen Kompetenzen in der Interaktion zwischen Menschen und Maschine in den Vordergrund und entwickeln diese Kompetenzen kontinuierlich weiter' – von 19 aufgestellten Thesen zur Zukunft von künstlicher Intelligenz in der Arbeitswelt fand diese unter Experten am meisten Zustimmung. Entwickelt wurden die Thesen zur Zukunft von KI in den Bereichen Leben, Arbeit und Bildung im Rahmen der Zukunftsstudie des Münchner Kreises und der Bertelsmann Stiftung. 513 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft schätzten diese anschließend ein: Werden sie sich innerhalb der nächsten Jahre, erst in fernerer Zukunft oder gar nicht bewahrheiten? Bei der oben genannten These erwarten 64 Prozent der Experten ein Eintreffen innerhalb der nächsten zehn Jahre, 21 Prozent glauben, dass sie sich nach 2030 realisiert und nur fünf Prozent lehnen die These komplett ab. Laut der Studienautoren sei die Schnittstelle KI – Mensch von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Nur wer die Technologie verstehe, könne souverän und kompetent mit ihr arbeiten und von ihr profitieren.
Autor(en): Nathalie Ekrot
Quelle: managerSeminare 271, Oktober 2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben