Führung

Führung in flachen Hierarchien
Führung in flachen Hierarchien

Erfolgsfaktor EQ

In partizipativen Teams mit flachen Hierarchien geht es emotional oft hoch her: Ohne einen Chef, der das letzte Wort hat, prallen die Interessen ungefiltert aufeinander. Was Teams – und ihre Führungskräfte – dann brauchen, ist die Fähigkeit, klug mit Gefühlen umzugehen: Sie brauchen emotionale Intelligenz.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Neue Herausforderungen: Warum wenig Hierarchie viel emotionale Intelligenz erfordert
  • Zwischen Hilflosigkeit und Über-Optimismus: Wieso Führungskräfte Gefühlsarbeit am liebsten umgehen
  • Emotionen auf den Tisch: Warum Teams über Gefühle reden müssen
  • Gefühlsregulation: Wie es gelingt, Gefühle im Team zu steuern
  • Tacheles reden: Wie viel Selbststeuerung braucht die partizipative Teamarbeit?

Zentrale Botschaft:

Moderne Arbeit fußt immer stärker auf Zusammenarbeit. Zusammenarbeit ist Beziehungsarbeit. Und Beziehungsarbeit funktioniert nicht ohne emotionale Intelligenz. Daher wird der EQ-Faktor heute mehr denn je zur Schlüsselkompetenz von Führungskräften, aber auch Mitarbeitern in Teams, deren Arbeitserfolg im Wesentlichen auf Kollaboration beruht.

Extras:
  • Exkurs: Begriffswirrwarr Emotionale Intelligenz – kurz erklärt
  • Am Beispiel gezeigt: So geht Gefühlsregulation
  • Tutorial: Emotional kompetent werden – die Basics
  • Literaturtipps 
  • Leserbefragung: Wie sieht emotional kompetente Führung aus?
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 220, Juli 2016, Seite 18-27
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben