Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Führen in der Krise
© pressureUA/iStock

Crashkurs in ­Empathie

Führen in der Krise

Als ganze Teams coronabedingt ins Home Office umgezogen sind, war die größte Sorge, ob und wie das technisch und organisatorisch bewältigt werden kann. Allmählich zeigt sich ein anderes Problem: Die räumliche Distanz droht zum Verlust der emotionalen Grundlagen zu führen, auf denen gute Zusammen­arbeit basiert. Um das zu verhindern, brauchen Führungskräfte vor allem eins: Empathie.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalt:
  • Emotionen statt Effizienz: Wohin Führungskräfte den Blick richten müssen, um ihr Team in der Krise arbeitsfähig zu halten
  • Führungskraft oder Friseur: Was kognitive Empathie von anderen Formen des Mitfühlens unterscheidet
  • Empathie nur mit Distanz: Wie Führungskräfte die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden erkennen lernen
  • Virtuelles Verstehen: Warum Führungskräfte in der Krise vor allem selbst dafür verantwortlich sind, ihre emotionalen Antennen richtig auszurichten
  • Erst das Ich, dann das Du: Warum es vor allem Wissen über sich selbst braucht, um sich in andere hineinversetzen zu können

Zentrale Botschaft:
​Empathie war lange eine wenig beachtete, oft sogar belächelte Führungsqualität. Doch das ändert sich zunehmend – durch neue Formen der Zusammenarbeit, aktuell besonders durch die Covid-Krise. Die zwingt immer noch viele Arbeitnehmer ins Home Office, was Führungskräfte doppelt fordert: Sie müssen ihre Teams trotz der räumlichen Entfernung beisammen halten, und zwar organisatorisch und emotional. Und sie müssen das tun, obwohl sie selbst oft nur virtuellen Kontakt mit den Mitarbeitenden haben. Umso wichtiger ist es, einen empathischen Führungsstil zu pflegen und die emotionalen Antennen zu trainieren. Dabei kommt es jedoch auf die richtige Art von Empathie an, die sich von bloßem Mitfühlen wesentlich unterscheidet.
Extras:
  • Tutorial: Virtuelle Empathie in der Führung
  • Wie geht virtuelle Empathie? (Ergebnisse des MeinungsMonitors)
  • Die 3 Hauptarten der Empathie
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Anja Dilk
Quelle: managerSeminare 270, September 2020, Seite 28 - 36, 25962 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren