News

Ein bisschen dicker auftragen

Fast jeder Bewerber hat es schon mal gemacht: Im Bewerbungsgespräch die eigenen Qualifikationen erhöht und vermeintlich erwünschte Antworten gegeben. 'Faking' nennen Fachleute dieses Verhalten. In einer Studie haben Psychologen der Universität Ulm und der University of Missouri (USA) nun festgestellt, dass Bewerber, die diese Taktik anwenden, auch besser beurteilt werden. Dennoch würden deshalb nicht unbedingt die 'falschen' Bewerber ausgewählt, denn erfolgreiches Faking lässt auch auf hohe kognitive Leistungsfähigkeit schließen. Wenig überraschender Tipp: Personaler sollten im Hinterkopf behalten, dass Bewerber häufig ein bisschen 'faken'.
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 241, April 2018
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben