Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Besser rückmelden
© Gajus/AdobeStock

Die Crux mit dem Feedback

Besser rückmelden

Obwohl Feedback zu den absoluten Basic-Instrumenten der Führung gehört, wird es in der Praxis meist viel zu wenig gegeben – und oft dann auch noch so, dass es kaum oder sogar kontraprodukiv wirkt. Das hat vor allem psychologische Ursachen, liegt aber auch an zweifelfhaften Tipps, die übers Feedback-Geben kursieren.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalt:
  • Kein Quick Win: Warum das Gehirn Feedback gerne auf die lange Bank schiebt
  • Eine Frage der Ähnlichkeit: Warum Führungskräfte manchen Mitarbeitenden mehr Feedback geben als anderen
  • Gefangen im Stereotyp: Warum Frauen oft nicht nur weniger, sondern auch weniger hilfreiches Feedback erhalten
  • Zeitnah, relativ, begründet: Die Formel für gutes Feedback
  • Selektiver Empfang: Warum Sandwich Feedback meist dysfunktional ist

Zentrale Botschaft:
Dass viele Führungskräfte ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu wenig Feedback geben, hängt wesentlich mit typischen menschlichen Denkmustern zusammen. Dass die Rückmeldungen, die sie geben, oft anders wirken als geplant, hat auch etwas mit zweifelhaften Tipps zu tun, die in Ratgebern verbreitet werden. Etwa dem, dass ein kritisches Feedback immer mit einer positiven Botschaft eingeleitet werden sollte.
Extras:
  • Tutorial: Besser Feedback geben
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Veronika Hucke
Quelle: managerSeminare 264, März 2020, Seite 20 - 24, 12000 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren