Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Agilisierung der Unternehmen
© mokee81/iStock

Das Ende der ­Hierarchie?

Agilisierung der Unternehmen

Formale Hierarchien sterben aus. Unternehmen bauen sie ab, um schneller und flexibler zu werden. An ihre Stelle treten andere Strukturen, die mehr auf Wissen, Beziehungen und Engagement beruhen – wenn es gut läuft. Doch die informellen Ordnungsmuster können selbst zum Risiko werden.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare

Inhalt:

  • Out, aber nützlich: Warum auch agile Unternehmen Hierarchien brauchen
  • Mythos Machtfreiheit: Warum Machtstrukturen nicht verschwinden, sondern allenfalls ausgetauscht werden
  • Emergenz und Dynamik: Wie Netzwerke dafür sorgen, dass jeweils die Richtigen führen
  • Risiko Machtabbau: Wie Egoismen, Mobbing und Seilschaften agile Transformationen gefährden
  • Die Gestaltung des Informellen: Warum agile Strukturen Transparenz brauchen – und manchmal auch formale Absicherung


Zentrale Botschaft:

Hierarchien sind unvermeidbar in menschlichen Organisationen. Je mehr formale Strukturen in den Hintergrund treten – oder je deutlicher sie versagen – desto wichtiger werden informelle Hierarchien. Die haben einen schlechten Ruf bei Führungskräften, weil sie ihnen das Leben schwer machen können. Für die Mitarbeiter und das Unternehmen sind sie jedoch oft die bessere Alternative zur etablierten Ämterpyramide: Informelle Leader sind fachlich akzeptierter, sie setzen sich eher für Projektziele ein als für das nächstgrößere Dienstauto, und sie bringen vielfältigere Lösungen hervor als eine herkömmliche Machtelite. Manche neue Arbeits- und Organisationskonzepte versuchen daher gezielt, informelle Hierarchien nutzbar zu machen. Dabei kann allerdings auch einiges schiefgehen, etwa wenn sich verschiedene Hierarchiesysteme in die Quere kommen, Strukturen zu unklar bleiben oder mikropolitische Reibereien überhand nehmen.


Extras:

  • Tutorial: Informelle Leader erkennen und einsetzen
  • Lesetipps

Autor(en): Sascha Reimann
Quelle: managerSeminare 236, November 2017, Seite 8 - 25, 28465 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren