Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Rezension: Lernen und Lernerfolgskontrolle in der Weiterbildung

Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! Eine gerne zitierte pädagogische Binsenweisheit, die in der postindustriellen Wissensgesellschaft wohl besser lauten müsste: Nicht nur in der Schule, das ganze Leben lernen wir! Aber was lernen wir in diesem lebenslangen Prozess, und mit welchem Ergebnis? Das ist, so Monika Uemminghaus, noch ein 'blinder Fleck', obwohl es doch 'kein ernstzunehmendes Lernen ... ohne Lernergebniserfassung geben kann'.

Mit dem vorliegenden Buch möchte sie für die Erwachsenenweiterbildung prozessorientierte Methoden zur Lernerfolgskontrolle anbieten. Zunächst ordnet die Autorin die für ihre Arbeit relevante Begriffswelt, aus der sie dann den neuen Terminus 'Lernstandortbestimmung' entwickelt. Darauf aufbauend beschreibt sie den geringen Stellenwert, den die Lernerfolgskontrolle in der Erwachsenenbildung bislang hat. Uemminghaus macht dafür materielle Engpässe, aber auch immaterielle Beweggründe wie schulische Negativprägungen oder veraltete Pädagogik verantwortlich. Im dritten Teil werden schließlich Interviews mit 'Kursleitenden' zu diesem Thema dargestellt. Deren Einstellung zur Lernstandortbestimmung spiegelt das gesamte Spektrum zwischen Pro und Contra wider. Deutlich wird hier, dass die Befragten, die sich dem neuen Verfahren gegenüber aufgeschlossen zeigten, zuvor offenbar gute Erfahrungen mit anderen Methoden zur Messung des Lernerfolgs gemacht hatten.
 
Erfolge in der Erwachsenenbildung messen zu wollen, das stellt besondere Anforderungen. Man schließt sich gerne den Folgerungen der Autorin an, dass in einem lebenslangen, selbstgesteuerten Prozess des Lernens Erfolgskontrolle vor allem Beratung und Unterstützung sein muss und keine Selektionsfunktion hat. Und diese Aufgabe bedarf einer soliden Qualifizierung. Monika Ueminnghaus legt 'Überlegungen zu einem Konzept der Lernstandortbestimmung erwachsener Lernender' vor. Wen dieses Thema speziell interessiert, der findet hier eine kenntnisreiche Dissertation, die er mit Gewinn liest. Im Vergleich mit Büchern ähnlicher Zielsetzung erweist sich ihre Arbeit aber doch als ein sehr theoretischer Leitfaden mit eingeschränktem Nutzen für den Traineralltag.

TA-Fazit: Kenntnisreiche Hintergrundlektüre.

Helmut Fischer


Monika Uemminghaus: Lernen und Lernerfolgskontrolle in der Weiterbildung, 272 S., kart., Ziel Verlag, Augsburg 2009, 19,90 Euro



ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 08/09:

Bild zur Ausgabe 08/09
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier