Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Rezension: Das Coaching-Gespräch

Das Buch von Christian-Rainer Weisbach wendet sich an diejenigen, die ihre Fähigkeit ausbauen wollen, 'gute Gespräche' zu führen. Es kann in Coachingausbildungen, Mentoring und Mediation angewendet werden, aber auch Führungskräfte können damit ihre Kommunikation verbessern. Für den Autor ist das Ziel eines guten Gesprächs, dass ein komplexes Problem gemeinsam geklärt werden kann. Systematisch und erfreulich praxisnah stellt er ein Trainingsprogramm vor, das die wesentlichen Inhalte mit praktischen Übungen zur Selbstkontrolle verbindet.

Ein Einstiegstest zeigt sechs verschiedene Antworten auf reale Gesprächssituationen. Über die Auswertung der Situationen lässt sich die eigene Tendenz erkennen, auf Probleme wertend, bagatellisierend, forschend oder lösungsorientiert zu reagieren. Dann geht es darum, als Coach erst einmal die Beziehung zum Klienten zu stärken und Vertrauen aufzubauen: Ganz im Sinne der personenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers ist der Coach nur für den Prozess verantwortlich, nicht aber für das Ergebnis des Coachings. Ein hohes Maß an Selbstwahrnehmung und Selbstkontrolle sind die Voraussetzungen dafür. Schon in den ersten Sätzen beeinflusst die Grundhaltung des Coachs wesentlich den weiteren Verlauf.

Sehr erfreulich ist hier die Warnung vor allzu vielen und drängenden Fragen – sie können den Ratsuchenden verlegen machen und in eine peinliche Situation bringen. Auch später plädiert der Autor mehr für gelassen geäußerte Einschätzungen als für Fragen, weil die Antwort oft durch den Wunsch nach sozialer Akzeptanz verfälscht werde. Dieser Gesichtspunkt fehlt in vielen anderen Coaching-Büchern, die auf ausgefeilte Fragebatterien setzen.

Systematisch und nachvollziehbar beschränken sich die weiteren Kapitel auf das Wesentliche. Auf welcher Ebene wird das Problem geschildert? Geht es um die Handlungsebene, um Vermutungen, Bewertungen, wie andere Personen involviert sind, um eigene Ziele oder um Gefühle und Bedürfnisse? Anhand kurzer Gesprächssequenzen, die auch als Audio-Datei zum Download verfügbar sind, kann der Leser hier jeweils seine Einschätzung mit der des Autors und seiner Seminarteilnehmer vergleichen.

Die wichtigsten Coaching-Klippen werden ebenfalls bearbeitet: Wie mit Blockaden umgehen, wie die 'Antreiber' und persönlichen Glaubenssätze eines Klienten erkennen und lockern? Zum Beispiel mit Umdeuten und Reframing, was besonders wirkungsvoll ist, wenn es im passenden affektiven Rahmen geschieht. Besonders hervorzuheben sind noch die unterschiedlichen Wahrnehmungs-, Verarbeitungs- und Entscheidungsmuster, die Ratsuchende zeigen und damit ein gutes Gespräch erschweren können, wenn der Coach anders 'gepolt' ist.

TA-Fazit: Ein fundiertes, gut lesbares und sehr praxisnahes Trainingsprogramm fürs Coaching.

(Hubert Kuhn)

Christian-Rainer Weisbach: Das Coaching-Gespräch. 378 S., Vahlen, München 2012, 39,80 Euro.



ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 05/13:

Bild zur Ausgabe 05/13
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier