Medien

Rezension: e-Moderation

Für viele Mitarbeiter wird das Arbeiten mit einer Lernplattform bald so normal und unspektakulär sein wie das Verschicken von e-Mails. Davon geht die Autorin Maja Graf aus. Allerdings, so meint Graf in ihrem Buch 'eModeration', müssen die Lernenden im Netz begleitet werden. Mit ihrer Lektüre will sie eine Hilfestellung zur e-Moderation liefern. Dabei geht es ihr nicht um die Vermittlung von Technik und von Hardwarestrukturen, sondern um das nötige Know-how für die sorgfältige Betreuung der Lernenden. Vorkenntnisse werden zudem vorausgesetzt: Das Buch richtet sich in erster Linie an Erwachsenenbildner und Ausbilder in der innerbetrieblichen Weiterbildung, die bereits über didaktische und methodische Kompetenzen und Erfahrungen in der Leitung von Präsenzlernen verfügen.

Etwa 80 Seiten der Lektüre beschäftigen sich mit der Einführung in die e-Moderation. Jedes Kapitel beginnt dabei mit einer hilfreichen Übersicht der Begriffe und Themen, um die es jeweils geht. Die Autorin beginnt z.B. ein Kapitel mit der Frage 'e-Learning - was ist anders?' und erläutert im Folgenden das aktuelle Spektrum von e-Learning, stellt die Entwicklungen im Bereich von Lernplattformen vor und zeigt Elemente eines zeitgemäßen e-Learning-Szenarios auf. Darauf aufbauend erhält der Leser Antwort auf die Frage, was diese Entwicklungen für seine Rolle als e-Moderator bedeuten. Anschließend werden Kommunikationstools wie e-Mail oder Virtual Classroom, Methoden, z.B. das Kurzreferat oder die Expertenrunde, und Lernaufgaben in Form von Lektüre, Internetrecherche oder Paaraufgaben besprochen.

Im zweiten Teil des Buches wendet sich die Autorin der Praxis zu. So stellt sie Überlegungen an, welche Aufgaben vor dem Startworkshop eines Online-Kurses erledigt werden müssen. Dies reicht von der Teilnehmeranalyse bis zu umfangreichen Übungen, die der Leser zur optimalen Vorbereitung beantworten sollte. So wird er z.B. aufgefordert, ein Lernenden-Controlling in Form von Listen und Tabellen aufzubauen, das zeigt, wer bereits was erledigt hat. Diese Übersichten können im Verlauf des Kurses eingesetzt werden, um den Arbeitsfortschritt der Teilnehmer transparent zu machen, und gegebenenfalls schneller arbeitende Teilnehmer jenen zur Seite zu stellen, die mit ihren Aufgaben hinterherhinken.

Nützlich für angehende e-Moderatoren sind die detaillierten Praxisbeispiele für Seminarausschreibungen und Kursabläufe sowie deren Aufteilung in Präsenz- und virtuelle Phasen. Dabei vergisst die Autorin nicht, einen Vorschlag für die Begrüßungsmail an die zu betreuende Gruppe vorzustellen.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich aufgebaut. Es bietet jede Menge praktische Tipps und vergleicht verschiedene Methoden von e-Learning-Angeboten.

Fazit: Ein guter Kauf und eine gute Vorbereitung, Lernende konstruktiv im Netz zu begleiten.

Von Maja Graf, 168 S., brosch., h.e.p. Verlag, Bern 2004, ISBN 3-03905-120-2, 26,- Euro.
Autor(en): (Dagmar Seidel)
Quelle: Training aktuell 06/05, Juni 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben