Tools&Technik

Management à la carte: Werte besprechbar machen

Dass Werte für Unternehmen kein Luxus sind, weiß seit der Finanzkrise jeder. Damit Werte aber überhaupt wirken können, müssen sie fortlaufend diskutiert werden. Diesem Zweck will das Kartenset 'Werte Management' von Wildenmann Tools & Services dienen. 'Mit den Karten können Führungskräfte Werte besprechbar machen und auf ihre Relevanz für das Unternehmen hin prüfen', sagt Michael Herzog, geschäftsführender Gesellschafter von Wildenmann Tools & Services.

Die Methode ist ein Soll-Ist-Vergleich: Auf 39 Karten sind Werte wie Kundenorientierung, Vertrauen oder Fehlerkultur beschrieben. Für die Soll-Analyse gilt es, die Karten in drei Kategorien – sehr wichtig, wichtig und weniger wichtig – zu sortieren. Die drei Kartenstapel müssen gleich groß sein, also jeweils 13 Karten umfassen. 'Dass nicht alle Werte gleich eingestuft werden können, zwingt dazu, genau über ihre Bedeutung für die Organisation nachzudenken', erklärt Herzog. Für die anschließende Ist-Analyse sind die Karten danach zu ordnen, wie ausgeprägt die Werte im Unternehmen bereits gelebt werden. Die Werte selbst und ihre extremen Ausprägungen sind auf der Karte ausformuliert. 'Das vereinfacht die Kommunikation. Schließlich versteht unter Werten jeder etwas anderes', so Herzog. Durch die Karten entsteht ein gemeinsamer Begriffskanon, Missverständnisse und langwierige Definitionen entfallen. Auch als Organisationsentwicklungsinstrument können die Karten eingesetzt werden, so Herzog. In Workshops könnten so bis zu 200 Mitarbeiter Werte erarbeiten und hierarchieübergreifend kommunizieren.
Autor(en): (res)
Quelle: Training aktuell 12/09, Dezember 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben