Inspiration

Klärungshilfe plus Introvision
Klärungshilfe plus Introvision

Von zwei Seiten zum Konfliktkern

Wer Teams entwickelt, weiß, dass Konflikte dabei nicht ausbleiben – und kennt meist zahlreiche Methoden, die bei der Klärung helfen. Zwei davon sind die Klärungshilfe und die Introvision. Sie sind gut erforscht und vielfach bewährt, als Kombination aber noch kaum bekannt. Dabei helfen sie, gemeinsam eingesetzt, schnell tragfähige Lösungen zu finden. 

Nicht nur, aber gerade auch dann, wenn es darum geht, Teams auf dem Weg zu mehr Selbstorganisation zu begleiten, sind Spannungen und Störungen vorprogrammiert. Denn die Beteiligten stehen dabei oft vor der Herausforderung, ihre Prozesse, Verantwortlichkeiten, Ziele, Beziehungen und Rollen immer wieder neu zu entwickeln und regelmäßig zu reflektieren. Nur so können sie in adaptiven Schritten das passende Betriebssystem herausfiltern und stabilisieren.

Dass die dabei notwendigen Kontroversen nicht zu gegenseitigen Abwertungen oder gar Ausgrenzungen und Minderleistung führen, ist sehr wichtig. Spätestens wenn sich eine solche Entwicklung abzeichnet, ist eine Form der Klärung, um negative Gefühle und Stimmungen im Team in eine zieldienlichere Energie zu transformieren, unverzichtbar. Als besonders geeignet dafür haben sich für uns hier zwei Klärungsmethoden erwiesen, die in der Kombination schnell und nachhaltig von Streit zu Kooperation und von Unsicherheit zu innerer Stabilität führen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Artikel

Lesen Sie jetzt weiter …

mit unserem Testabonnement von Training aktuell:

für nur 8,00 EUR einen Monat lang testen

Zugriff auf alle Artikel von Training aktuell

Kostenfreier Testzugriff auf den trainerkoffer

Sofortrabatte für Bücher, Trainingskonzepte & Toolkits

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben