Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Selbst- und Fremdwahrnehmung stimmen oft nicht überein

Führungsstil


Wie wollen Fachkräfte geführt werden? Und wie werden sie tatsächlich geführt? Diesen Fragen ging eine gemeinsame Studie der Online-Jobbörse Stepstone und der Managementberatung Kienbaum nach. Die Studie, für die rund 13.500 Fach- und Führungskräfte befragt wurden, zeigt, dass die ideale Führungskraft in den Augen der meisten befragten Fachkräfte so aussieht: Sie dient als Vorbild und vermittelt eine Vision, die die Mitarbeitenden motiviert (transformationaler Führungsstil). Gleichzeitig formuliert sie konkrete Ziele und gibt konstruktives Feedback (strategische Führung). Etwa neun von zehn Befragten würden es vorziehen, so geführt zu werden. 84 Prozent ist es zudem wichtig, dass ihre Führungskraft wertorientiert handelt und die Selbstständigkeit der Mitarbeiter fördert (ethische Führung). Eine transaktionale Führung hingegen, bei der die Mitarbeitenden strenger Kontrolle unterliegen und je nach Erreichen der festgesetzten Ziele belohnt oder bestraft werden, lehnen rund 78 Prozent der befragten Fachkräfte ab. Auf ebenso wenig Gegenliebe stößt die Laissez-faire-Führung, bei der keine aktive Führung stattfindet – 73 Prozent der Fachkräfte sehen diesen Führungsstil als nicht ideal an.

Fachkräfte wissen also, was sie wollen und was sie nicht wollen. Es zeigt sich jedoch, dass nur eine Minderheit der Fachkräfte so geführt wird, wie sie es bevorzugt – während die Führungskräfte jedoch ein ganz anderes Bild von sich haben. Die Eigen- und Fremdwahrnehmung des Führungsstils stimmen hier nicht überein. So sieht sich die Mehrheit der befragten Führungskräfte als strategische, ethische und transformationale Führungskraft. Aber nur 29 Prozent der Fachkräfte attestieren ihren Führungskräften einen strategischen Führungsstil. Transformationale Führung erleben sogar nur 21 Prozent der Befragten, und ethisch geführt fühlt sich nicht einmal jeder Zehnte. Um dieser abweichenden Wahrnehmung entgegen zuwirken, empfehlen die Studienautoren den Führungskräften – wenig überraschend –, sich kontinuierlich Feedback einzuholen. So könnten sie erfahren, wie sie tatsächlich wirken und die Mitarbeitenden würden sich gleichzeitig wertgeschätzt und wahrgenommen fühlen.

Das Whitepaper der Studie kann gratis runtergeladen werden: https://bit.ly/2Dv8exf.

Welchen Führungsstil sich Fachkräfte ­wünschen – und wie sie geführt werden
Transformationale Führung: 94% Wunsch; 21% Wirklichkeit
Ethische Führung: 84% Wunsch; 9% Wirklichkeit
Strategische Führung: 88% Wunsch; 29% Wirklichkeit
Transaktionale Führung: 22% Wunsch; 21% Wirklichkeit
Laissez-faire-Führung: 27% Wunsch; 27% Wirklichkeit

Quelle: www.managerseminare.de; Studie 'Die Kunst des Führens in der digitalen Revolution' der Managementberatung Kienbaum und der Online-Jobplattform Stepstone. n= 13.500 Fach- und Führungskräfte. Mehrfachnennungen möglich.

Autor(en): Marie Pein


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 249:

Bild zur Ausgabe 249
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier