Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Führungskräfte-Studie: Viele Chefs produzieren Arbeitsfrust


Deutsche Chefs sind allem Anschein nach eitel, rechthaberisch und nicht besonders teamfähig. Darauf zumindest lassen die Ergebnisse einer Studie von Markon, Spezialist für Mitarbeiter-Befragungen aus Stadtbergen bei Augsburg, schließen: Zwischen 1995 und 2001 befragte Markon 34.200 Mitarbeiter aus dreizehn Unternehmen in puncto allgemeine Arbeitszufriedenheit und Zufriedenheit mit dem Vorgesetzten. Dabei kam ans Licht: 69 Prozent der Mitarbeiter ärgern sich darüber, dass ihr Boss keine Kritik am eigenen Führungsverhalten akzeptiert. Fast ebenso viele sind unzufrieden, weil ihr Chef ihre Meinung bei wichtigen Entscheidungen nicht berücksichtigt. Und mehr als die Hälfte glaubt, ihr Vorgesetzter legt keinen Wert auf partnerschaftliche Teamarbeit.

Auf die Arbeitszufriedenheit insgesamt wirkt es sich auch negativ aus, dass Aufgaben nicht genau beschrieben und abgegrenzt werden, was 54 Prozent der Befragten bemängeln. Arbeitsfrust kommt aber oft auch durch Intransparenz hinsichtlich der Arbeitsprozesse auf - fast drei Viertel sind unzufrieden, weil sie nicht wissen, was ihre Kollegen in den anderen Abteilungen tun - oder weil die Arbeit selbst keine Möglichkeit bietet, sich über Erfolge zu freuen. Umso schlimmer, wenn dann der Vorgesetzte noch nicht einmal ein lobendes Wort verlauten lässt, was mehr als die Hälfte der Befragten beklagt. Die Studie kann für 1.300 Euro unter Tel. 0821-2 43 63 12 angefordert werden.

Gründe für die Unzufriedenheit mit dem Chef

er verträgt keine Kritik 69%
er berücksichtigt nicht die Meinung des Mitarbeiters 63%
er gewährleistet keine Zukunftssicherheit 63%
sein Verhalten motiviert nicht 61%
er legt keinen Wert auf partnerschaftliche Teamarbeit 59%
er bespricht Aufgaben und Ziele der gemeinsamen Arbeit nicht mit dem Mitarbeiter 54%
er informiert den Mitarbeiter schlecht 53%
er hilft nicht, wenn Schwierigkeiten bei der Arbeit auftreten 46%
er setzt sich nicht für den Mitarbeiter ein 46%
er überträgt dem Mitarbeiter keine selbstständigen Arbeiten und Entscheidungsbefugnisse 44%
er beurteilt den Mitarbeiter nicht fair 44%
er erfüllt seine fachlichen Aufgaben nicht gut 40%

Autor(en): (jum)

Tel. 0821-2 43 63 12


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 63:

Bild zur Ausgabe 63
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier