Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Das Seminar der Zukunft ­agil entwickeln


Seminare, in denen Führungskräften vermittelt wird, wie sie fit werden für Leadership 4.0 und ihre Unternehmen agiler aufstellen können, gibt es mittlerweile viele. Neu ist dagegen die Idee, solch ein Seminar agil zu konzipieren. Bei ihrem diesjährigen Symposium, am 10. November 2017 in Stuttgart, will die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft genau das versuchen. Der Weiterbildner aus Überlingen am Bodensee lässt seine Gäste aus der Personalentwickler-Szene live vor Ort in zwei 90-minütigen Workshops ein neues Seminar für Führungskräfte designen – das 'Seminar der Zukunft'. Dabei soll ein typischer agiler Innovationsansatz zum Einsatz kommen: Design Thinking. Das Ganze ist als Wettbewerb konzipiert: Mehrere Teams treten gegeneinander an, und das Sieger-Konzept will die Akademie dann aufgreifen, weiterentwickeln und im Jahr 2018 zum Teil ihres Seminarkataloges machen. Sie schlägt so zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens führt sie die Personaler an eine Methode heran, die exemplarisch für zahlreiche neue Ansätze steht, mit denen sich HR-Verantwortliche vertraut machen müssen, wenn sie ihre Unternehmen auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0 begleiten wollen. Zweitens profitiert sie selbst, indem sie Input für ein neues Seminar erhält, das dicht am Kundenbedarf entwickelt worden ist. Denn ein Merkmal von Design Thinking besteht darin, dass die Anwender tief in die Perspektive des Kunden – in diesem Fall: die des späteren Seminarteilnehmers – eintauchen.

Autor(en): Sylvia Jumpertz

ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 236:

Bild zur Ausgabe 236
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier