Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Von der Substanz der Werte

DGFP-Symposium


Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) will mit einem Symposium vom 6. bis 7. November 2008 in Frankfurt/Main einen klärenden Beitrag zur Wertediskussion leisten. Sie fürchtet: Der Trend, ständig und überall, Werte zu beschwören, verkommt zur Inflation. 'Alles wird in der Währung der Werte bezahlt und ausgeglichen, obwohl sich jeder die Münzen dieser Währung selbst prägt', schreibt die DGFP im Flyer zu ihrem Symposium. Will heißen: Obwohl ständig alle über Werte reden, reden alle auch irgendwie aneinander vorbei.

In der Veranstaltung soll es daher ans Eingemachte gehen: Verhaltensforscher, Philosophen, Politiker und Vertreter der Wirtschaft werden in Plenumsvorträgen, Forenbeiträgen und einer Podiumsdiskussion beleuchten und diskutieren, welche Rolle welche Werte heute aus welcher Perspektive spielen – und zwar bezogen auf die drei Kristallisationspunkte: Wohlfahrtsstaat, Mittelstand und das Management. Die Gesamtmoderation des zweiten Veranstaltungstages hat der bekannte Journalist Hans Leyendecker, leitender politischer Redakteur der Süddeutschen Zeitung, übernommen. Unter den Referenten ist ebenfalls Prominenz: Dr. Joachim Gauck, Bundesbeauftrager für die Stasiunterlagen a.D. und Bundesvorsitzender der Vereinigung 'Gegen Vergessen – für Demokratie', Berlin, will in seinem Vortrag unter dem Stichwort 'Wohlfahrtsstaat' 'pubertären Freiheitgefühlen' das Prinzip der Verantwortung entgegenstellen.

Autor(en): (jum)

Weitere Informationen per E-Mail:
frankfurt@dgfp.de


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 126:

Bild zur Ausgabe 126
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren