News

short cuts

Intelligent vernetzt

Je intelligenter ein Mensch ist, desto leichter fällt der Wechsel zwischen Ruhezustand und dem Lösen von Aufgaben – etwa, wenn man gerade noch die Mittagspause ausklingen lässt und plötzlich die Führungskraft ein kniffliges Problem präsentiert. Das hat ein Team aus Forschenden um Kirsten Hilger an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mithilfe von Daten aus Untersuchungen von über 800 Personen herausgefunden. Intelligenz wird in diesem Zusammenhang an der Netzwerkarchitektur im Gehirn gemessen: Je vernetzter, desto besser können verschiedene kognitive Anforderungen erfüllt werden.

Autor(en): Nathalie Ekrot
Quelle: managerSeminare 290, Mai 2022
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben