Beiträge m&t

Supervision

Dienstleistung für Dienstleister

Im Trainerteam für die Außendienstmitarbeiter der DKV Deutsche Krankenversicherung AG ist die Stimmung gereizt. Fehlende Zeit für Absprachen, mangelnde Kommunikation und lange Entscheidungswege hemmen die Zusammenarbeit. Das Team wünscht sich Unterstützung durch externe professionelle Beratung und wählt einen Supervisor. Ein Jahr später ziehen die Beteiligten Bilanz.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Teamsitzung im Mai. Wie jeden Monat treffen sich neun Trainer mit ihrer Gruppenleiterin für einen Tag, um gemeinsam Aufgaben zu besprechen, Arbeitsabläufe zu optimieren, über Erlebtes zu berichten und neue Projekte zu planen. Das Team arbeitet für die Außendienstmitarbeiter der DKV Deutsche Krankenversicherung. Aufgabe des Teams ist, die Weiterbildungsbedarfe des Außendienstes in Form vom Seminarveranstaltungen, die in allen Regionen Deutschlands stattfinden, zu decken.

Das inhaltliche Spektrum ist groß. Verkaufs- und Verhaltenstrainings, Führungsreihen, Fach- und IT-Trainings werden durchgeführt, Präsentationen in und Moderationen von Führungstagungen. Auf der Basis von rund 40 Themen im Bildungsangebot wählen die Vertriebsverantwortlichen ihre Bildungsschwerpunkte für das jeweilige Jahr. Das bedeutet für jedes Teammitglied nicht nur Trainer, sondern auch Berater für das jeweilige Betreuungsgebiet mit bis zu 400 Personen zu sein.

Im Wesentlichen geht es darum, die Führungskräfte der jeweiligen Region über neue Themen zu informieren, den Bedarf der Mitarbeiter zu erfassen, über erfolgte Trainings zu berichten, Vereinbarungen für neue Veranstaltungen zu treffen, Konzepte zu verabschieden und Co-Trainer aus dem Führungskreis für Seminare zu gewinnen. Manchmal geht es auch darum, Konflikte zu lösen und Ärgernisse aufzudecken. Bis auf die Teamsitzungstage trifft man selten mehr als zwei Weiterbildungstrainer gleichzeitig im Büro.

Es ist Sand im Getriebe. Die Stimmung auf den Teamsitzungen wird immer gereizter. Die Aufgaben könnten reibungsloser bewerkstelligt werden. Die Zusammenarbeit könnte besser sein. Die Situation wird zum Thema gemacht und die Gruppe stellt sich die Frage: 'Wie stellt sich der Engpass in der Praxis dar und inwieweit verhindert dieser unsere Effizienz?'
Autor(en): Claudia Henrichs, Josef Grün
Quelle: management&training 10/02, Oktober 2002, Seite 12-15
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben