Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Perfektionsdrang in Unternehmen
© Kennethjensen1971/iStock

Lass es gut sein!

Perfektionsdrang in Unternehmen

'Alles muss perfekt sein' – nicht nur Individuen, auch Unternehmen ­hängen diesem Glaubenssatz an. Sie wollen das Beste, erreichen aber mit ihrem Hang zum Perfektionismus oft das Gegenteil. Denn das ständige Streben nach Perfektion überfordert nicht nur die Menschen, es lähmt auch die Organisation. Höchste Zeit für Unternehmen, sich mit dem 'Gut genug' zu beschäftigen.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalt:
  • Genug mit 'Nie genug': Warum zwei Firmenchefs aus Chicago nicht mehr alles perfekt machen wollen
  • Perfektionismus-Trigger Unternehmenskultur: Warum Optimierungszwänge nicht nur ein individuelles Problem sind
  • Over-Engineering: Wie sich Firmen durch das Streben nach dem perfekten Produkt oder Prozess selbst ausbremsen
  • Gut gegen Perfektionssucht: Was zeitweilige Optimierungsverbote von oben bringen
  • Missverständnis: Warum unperfekt nichts mit schlecht oder schlampig zu tun hat
  • Haltungsfrage: Wieso der Mut zum Unperfekten ein anderes Denken über Erfolg voraussetzt

Zentrale Botschaft:
​Perfektionismus ist ein Problem, das Unternehmen – wenn überhaupt – bisher nur bei einzelnen Mitarbeitenden verortet haben. Kamen die im Optimierungswahn nicht zu Potte, lautete die Lösung meist: Persönlichkeitsentwicklung. Wer allzu perfektionistisch ist, der sollte seine Einstellung zum Erfolg überprüfen, am Selbstbewusstsein arbeiten, bessere Arbeitstechniken erlernen. Aber diese Sichtweise greift zu kurz. Denn Perfektionismus mag zwar teils Typsache sein, oft aber liegt er auch im Unternehmen begründet. In zahlreichen Betrieben ist man kulturell darauf ausgerichtet, dass möglichst immer alles perfekt zu sein hat. Das treibt die Mitarbeitenden in die Überlastung und verhindert, dass die Organisation so schnell und flexibel agieren kann, wie es heute angemessen wäre. Unternehmen müssen deshalb lernen, pragmatischer zu werden.
Extras:
  • Tutorial: Organisationalen ­Perfektionismus abstellen
  • ​Perfektionismus und Performance: Kein Zusammenhang
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Andrea Bittelmeyer
Quelle: managerSeminare 263, Februar 2020, Seite 70 - 76 , 21627 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren