Niels Van Quaquebeke in Characters
Niels Van Quaquebeke in Characters

'Bei Führung geht es nicht darum, selbst der Beste zu sein'

​Niels Van Quaquebeke ist Professor of Leadership and Organizational Behavior an der Kühne Logistics University, Distinguished Research Professor an der University of Exeter Business School sowie Senior Associate Editor der wissenschaftlichen Publikation „The Leadership Quarterly“. Im Interview erklärt er, welche berufliche Herausforderung ihn reizen würde, was er niemals verpasst und was er auch mal werden wollte.​
Meine beruflichen Stationen:In der Schulzeit habe ich auf dem Bau und in der Küche gearbeitet, dann meinen Zivildienst in einer Psychiatrie geleistet. Später habe ich in Designagenturen programmiert, Streaming bei AOL aufgebaut und war in strategischen Unternehmensberatungen tätig, bis ich auf die universitäre Seite gewechselt bin und Psychologie mit dem Schwerpunkt Organisationspsychologie und Neurologie studiert habe. Ich habe also wirklich viele Führungskräfte erlebt, und die waren … nicht immer super, also musste ich dazu forschen.
Das wollte ich auch mal werden:Strategischer Unternehmensberater, dann habe ich aber gemerkt … ach, das wissen die meisten Leser und Leserinnen selbst.
Diese berufliche Herausforderung würde mich reizen:Die letzte außeruniversitäre Stelle, die mich wirklich gereizt hatte, war Director of Matchmaking bei Parship. Ansonsten fände ich es spannend, Stoff zu organisationaler Führung mal ganz anders wiederzugeben, etwa als Gesellschaftsspiel, Song oder Comic. Und ich würde gern mal ein Konzept umsetzen, in dem Ästhetik stark für die Weiterbildung mitgedacht wird, abseits klassischer Seminarkonzepte, und und und. So viele Ideen und so wenig Zeit.
Wen ich gern beraten oder trainieren würde:Am liebsten würde ich mich selbst mehr beraten und trainieren lassen. Es gibt so viel zu lernen.
Mein Arbeitsplatz ist:50 Prozent Kopf, 30 Prozent Herz und 20 Prozent Hand.
Ich verpasse niemals:Sport. Sonst würde ich ja durchdrehen, bei dem was in meinem Kopf immer los ist.
Als Nächstes lerne ich:Noch mehr.
So muss eine Führungskraft sein, damit ich ihr folgen würde:Vielleicht bin ich unführbar geworden ¯\_(ツ)_/¯ .
Mein Arbeitsmotto:Bei Führung geht es nicht darum, selbst der Beste zu sein, sondern es den Menschen um einen herum zu ermöglichen, das Beste aus sich herauszuholen.
Diese Diskussion über die Arbeitswelt regt mich auf:Die Dämonisierung von Führungskräften. Das sind auch nur Menschen, die versuchen, einen guten Job zu machen.
Kontakt zu Niels Van Quaquebeke: www.the-klu.org/quaquebeke 
Anzeige
Schlüsselkompetenzen sind soft und methodisch
Schlüsselkompetenzen sind soft und methodisch
Längst reicht es nicht mehr aus, sich auf exzellentes Fachwissen zu verlassen. Lebenslanges Lernen ist gefragt. Stärken Sie Ihre Soft Skills und Management-Kompetenzen für Ihren langfristigen Erfolg.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem kostenfreien Artikel der Zeitschrift managerSeminare!

Sie möchten regelmäßig Beiträge des Magazins lesen?

Für bereits 8 EUR können Sie die Mitgliedschaft von managerSeminare einen Monat lang ausführlich testen und von vielen weiteren Vorteilen profitieren.

Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben