Führung

Musterbruch
Musterbruch

Zahnlose Zahlen

Zahlen erklären die Welt. Sie erlauben es, Themen so auf den Punkt zu bringen, wie es Sprache häufig nicht vermag. Weder die Aufklärung noch die Mondlandung oder die Digitalisierung wären ohne Zahlen denkbar. Und dennoch, so meinen Dirk Osmetz und Stefan Kaduk, ist ein kritischer Umgang mit den vermeintlich glasklaren Ergebnissen allgegenwärtiger Berechnungen nötig.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Das Tarnnetz aus Zahlen: Wirklichkeiten ohne Wahrheiten
  • Der alltägliche Wahnsinn: Zahlen erheben, um Zahlen zu erheben
  • ​Aus Liebe zur Sicherheit: Warum ist die Zahl mächtig?
  • Der Mythos mathematischer Berechnungen: Glaube statt Gewissheit
  • Alternative Zahlen: Gegengewichte schaffen
Zentrale Botschaft:
​​Die Welt, ganz besonders die Wirtschaftswelt, ist zahlengläubig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass uns Zahlen Berechenbarkeit und damit Sicherheit suggerieren. Eigentlich ist diese aber nur vorgegaukelt, wie ein Blick hinter die Kulissen der Zahlen verrät. Sie sind ein Konstrukt, an das man glauben kann, man könnte aber auch an jedes andere Konstrukt glauben. Unternehmen bzw. Manager sollten sich daher stets klarmachen: Unternehmenszahlen sind stark manipulierbar und schaffen nicht das, was sie versprechen: Objektivität und Klarheit. Es empfiehlt sich daher stets, ein Gegengewicht zur Zahl zu schaffen. ​
 
Extras:
  • Damit sollte man rechnen

 

Autor(en): Dr. Stefan Kaduk, Dr. Dirk Osmetz
Quelle: managerSeminare 277, April 2021, Seite 18-22
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben