News

Multitasking-Studie

Ablenkung kann die Leistung steigern

Viele wissenschaftliche Studien kamen bislang zu dem Ergebnis, dass Multitasking die menschliche Konzentrations- und Leis­tungsfähigkeit beeinträchtigt. Dass das nicht immer der Fall ist, konnten nun Forscher der Universität Basel nachweisen: Ein Team um Janina Hoffmann, Doktorandin für Wirtschaftspsychologie, ermittelte, dass Multitasking unter bestimmten Voraussetzungen die Produktivität sogar steigern kann. In einem Experiment bekamen 90 Probanden ein Computerspiel präsentiert und sollten im Anschluss daran ermitteln, wie erfolgreich dessen Hauptfigur auf ihrer Jagd nach Beutetieren sein würde. Die Jagdfähigkeit des Charakters machte sich an einer Kombination optischer Merkmale fest. Während des Experiments wurden die Probanden durch zusätzliche Aufgaben unterschiedlich stark abgelenkt. Dabei zeigte sich: Je stärker die Ablenkung, desto eher entschieden sich Probanden für eine möglichst einfache Lösungsstrategie. Diese bestand im Experiment nicht etwa darin, einzelne Merkmale der Hauptfigur abzugleichen, sondern sich das Testspiel zu Beginn des Versuchs in Erinnerung zu rufen und die Lösung aus dem Gedächtnis heraus zu ermitteln. Probanden, die keiner Doppelbelastung ausgesetzt waren, wandten dagegen komplexere Lösungswege an. Zentrales Ergebnis der Basler Forscher: Ist für eine Aufgabe die Anwendung fester Regeln und systematisches Entscheiden notwendig, dann behindert Multitasking eher. Kann eine Aufgabe aber durch eine einfache Strategie gelöst werden, erhöht Multitasking die Produktivität. Die Studienergebnisse sollen nun im Magazin Psychological Science veröffentlicht werden.
Autor(en): (ena)
Quelle: managerSeminare 184, Juli 2013
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben