News

Horizon Report 2013

Lernchancen für die Masse

Sie sind frei zugänglich und kostenlos. Sie können Tausende Menschen in einem Lernprojekt vereinen. Und sie sind der Shooting-Star im aktuellen Horizon Report. Die Rede ist von MOOCs, Massively Open Online Courses. 51 Trendbeobachter aus 13 Ländern haben unter Ägide des New Media Consortium (NMC) und der Educause Learning Initiative technologiebasierte Lerntrends mit Zukunftspotenzial zusammengetragen. Und den MOOCs attestieren sie als webbasierten Lernformat stark wachsende Bedeutung in den nächsten Monaten. Dabei waren MOOCs noch im Report des Vorjahres eine Randerscheinung. 2012 allerdings verbreitete sich die neue Technologie vor allem im Hochschulbereich, auf den der Horizon Report fokussiert, rasant. Jedoch bleibt ihre längerfristige Bedeutung ungewiss: Wie werden sich die Massen-Online-Kurse weiterentwickeln? Wird es hauptsächlich beim Frontalunterricht per Online-Video bleiben? Oder wird es zukünftig mehr MOOCs geben, die stärker der Anfangsidee entsprechen, die darauf abzielte, vorhandene Inhalte und Personen zu verbinden, das heißt, auf Wissensaustausch fußenden Lernprozessen Raum zu geben? Dessen ungeachtet gilt: Analog zu den Univer­sitäten, die MOOCs mit ihren internen Curricula zu verbinden suchen, könnten sich auch für die Personalentwicklung in Unternehmen entsprechende Perspektiven eröffnen.

Wie schon in den Vorjahren, so bescheinigt der Horizon Report auch in diesem Jahr dem Mobile Learning als einem der aktuell virulentesten Trends große Bedeutung – und zwar in seiner jüngsten Inkarnationsform, dem Tablet Computing. Dank der Möglichkeit, Apps und Inhalte direkt auf diese Geräte zu laden, werden die bei Konsumenten zunehmend beliebten Tablets als personalisierte mobile Lernumgebung nutzbar. Die Verbreitung von Tablets und Smartphones macht auch aus einem Trend, dem der Horizon Report mittelfristig, also in den kommenden zwei bis drei Jahren wachsende Bedeutung attestiert, eine zunehmend mobile Angelegenheit: der Gamifizierung. Überall und zu jeder Zeit lässt sich, eingebettet in soziale Netzwerke, an Spielen teilnehmen. 'Dabei geht es neuerdings weniger um aufwendiges Game-Based-Learning, das niemals wirklich massentauglich war, als vielmehr um die Anreicherung von Lernprozessen mit kleineren spielerischen Elementen', konstatiert Jochen Robes, Unternehmensberater und E-Learning-Experte aus Frankfurt/Main, der am Horizon Report mitgearbeitet hat. Eine interessante Bereicherung in diesem Sektor sind sogenannte Badgets: neue Möglichkeiten, das spielerische Lernen mit Feedback-Prozessen und kleinen Auszeichnungen zu verknüpfen, über die Lerner eine öffentliche Reputation aufbauen können.

Ein weiterer Zukunftstrend, der aus Sicht der Experten in den nächsten zwei bis drei Jahren den Durchbruch schaffen wird, ist ein Forschungsbereich namens Learning Analytics. Dieser ebenfalls schon im Vorjahresreport angekündigte Trend erhält neuen Aufwind durch die MOOCs. Dank der Massenveranstaltungen fallen enorme Datenmengen an, die en détail Aufschluss über das Lern- und Kommunikationsverhalten von Gruppen und Einzelpersonen geben können. Auf dieser Basis können in Zukunft Lernprozesse womöglich besser als bisher individualisiert und zielgruppengerecht optimiert werden.

Der Report gibt außerdem Aufschluss über weitere langfristige Trends wie 3-D-Printing und Wearable Technologies. Er enthält zudem zahlreiche Anwendungsbeispiele der neuen Technologien aus dem Hochschulbereich sowie viele weiterführende Literaturtipps.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 181, April 2013
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben