Lernen

Existenzgründung von Trainern und Beratern

Starthilfen für die Ich-AG

Ein Los, das viele teilen: Trainer und Berater, die vor kurzem noch einen festen Job hatten, stehen heute auf der Straße. Die Auftragsflaute zwang ihre Arbeitgeber zur Kündigung. Für die Betroffenen heißt es nun, die Krise zur Chance zu machen - z.B. indem sie ihr eigenes Unternehmen gründen. Lichtblick: Der Weg in die Selbstständigkeit wird neuerdings finanziell unterstützt. Rechtsanwalt Hans Olbert gibt einen Überblick über Zuschüsse und Vergünstigungen.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
“Employability”, “Selbst-GmbH”, “Ich-AG” - das sind Schlagworte, mit denen in der aktuellen Wirtschaftsdiskussion auf den Punkt gebracht wird: Kein Mitarbeiter kann sich heute mehr darauf verlassen, dass sein Arbeitsplatz sicher ist. Jeder muss dafür sorgen, dass er “employable”, also “beschäftigungsfähig” bleibt. Er muss Verantwortung für sich übernehmen, muss Unternehmer in eigener Sache werden - und das kann auch heißen: Er muss unter Umständen bereit sein, sich selbstständig zu machen. Eine Wahrheit, die viele Trainer und Berater deutlich zu spüren bekommen, die in den vergangenen Monaten aufgrund der Auftragsflaute ihren Arbeitsplatz verloren haben...

Die Arbeitsmarktpolitik hat mit der “Ich-AG” nun eines der Schlagworte aufgegriffen und den Betroffenen den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtert: Seit Anfang des Jahres gewährt das Arbeitsamt einen Existenzgründungszuschuss. Dieser geht an ehemalige Arbeitslose bzw. Arbeitssuchende, die eine 'Ich-AG' gegründet, sich also als Einmann-Unternehmen selbstständig gemacht haben.

Die Konditionen im Einzelnen: Wer Leistungen des Arbeitsamts bezieht oder in einer Arbeitsbeschaffungs- oder Strukturanpassungsmaßnahme des Arbeitsamts beschäftigt ist und sich zum Sprung in die Selbstständigkeit entschließt, erhält bis zu drei Jahre lang einen steuerfreien Zuschuss zum Lebensunterhalt. Dieser beträgt im ersten Jahr monatlich 600 Euro, im zweiten Jahr monatlich 360 Euro und im dritten Jahr monatlich 240 Euro. Für jedes Jahr muss der Zuschuss jedoch neu beantragt werden. Der Antrag wird unter einer Bedingung gewährt...

Extras:
  • Link-Tipps: Infos für Existenzgründer im WWW.
  • Info-Kasten: Frühzeitig arbeitslos melden - Neuregelung bei den Arbeitsämtern.
Autor(en): Hans Olbert
Quelle: managerSeminare 70, Oktober 2003, Seite 40-44
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben