Konfliktlösungs-Tools - Neuauflage

Klärende und deeskalierende Methoden für die Mediations- und Konfliktmanagement-Praxis

Peter Knapp (Hrsg.)
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
7. Auflage 2021, 368 Seiten, kt., ISBN 978-3-941965-42-3
sofort lieferbar

Sie möchten sicherer und produktiver Konflikte lösen? Lernen Sie von den Autoren dieser Sammlung: erprobten Mediatoren, Klärungshelfern und Konfliktmoderatoren. Für die Vermittlung im Konfliktfall setzten sie gezielt unterstützende Tools ein, die sich aus unterschiedlichen Fachgebieten entwickelt haben.

50 besonders bewährte Instrumente zur Konfliktlösung sind in dieser Praxishilfe zusammengestellt.

Über das Buch

Konflikte treten überall dort auf, wo Auseinandersetzungen geführt werden. Die Austragung von Konflikten ist ein Gradmesser für die Emanzipation der Mitglieder einer demokratischen Gesellschaft. Hierarchien lösen sich auf, an deren Stelle treten Diskussion und Auseinandersetzung.

Dieser positive Aspekt von Konflikten als Chance für Veränderung und Wachstum ändert wenig an dem relativ schlechten Ansehen von Konflikten. Keiner möchte Konflikte haben und wer doch mit einem Konflikt konfrontiert ist, ist froh, ihn schnell wieder loszuwerden.

Um Konflikte nicht wahrhaben zu müssen, werden sie ignoriert, vermieden oder ausgesessen, auch aus der Angst heraus, dass alles nur noch schlimmer wird, wenn man sie offen anspricht. Gerade diese Verzögerung, Konflikte nicht sehen zu wollen, erschwert deren Bearbeitung. Die Zeit des Leugnens und der oft hilflosen Versuche der Konfliktlösung treibt die Konfliktdynamik voran. Aus Differenzen im Denken, Handeln und Fühlen werden handfeste Konflikte. Die Fronten sind verhärtet und ein gegenseitiges Verstehen ist erschwert. Jede Situation wird genutzt, um den Gegner in ein schlechtes Licht zu rücken, Kollegen und Freunde werden einbezogen, um Rückendeckung gegen den Konfliktpartner zu erhalten. Schwarz-Weiß-Denken macht sich breit und jeder versucht, den anderen zum Verlierer zu machen, um selbst als Gewinner aus dem Duell hervorzugehen.

Diese Sammlung von 50 Konfliktlösungs-Tools soll ermutigen, sich Konflikten zu stellen und zu wissen, mit welchen unterschiedlichen Methoden eine Konfliktlösung erreicht werden kann. Die Anzahl und Buntheit der Tools zeigt die methodische Vielfalt, mit welcher Konfliktmanager, Klärungshelfer oder Mediatoren heute arbeiten.

Die Autoren

Dem Herausgeber Peter Knapp ist es gelungen, viele namhafte Kolleginnen und Kollegen für 'Konfliktlösungs-Tools' zu gewinnen:
Juliane Ade, Christian Bähner, Rudi Ballreich, Mary Cornelia Baßler, Alexandra Bielecke, Prof. Dr. Annegret Böhmer, Angelika Ciesielski, Dr. Benedikta von Deym-Soden, Nadia Dörflinger-Khashman, Andreas Eilsberger, Caspar Fröhlich, Prof. Dr. Ulla Gläßer, Prof. Dr. Dr. hc. Friedrich Glasl, Traute Harms, J. Lilli Höch-Corona, Ingrid Holler, Carla van Kaldenkerken, Peggy Keller, Anja Kenzler, Dr. Birgit Keydel, Dr. Doris Klappenbach, Anja Köstler, Lisa Kosman, Barbara Kramer, Dr. Udo Kreggenfeld, Adrian Kunzmann, Götz Liefert, PD Dr. habil. Claude-Hélène Mayer, Phd, PhD, Tilman Metzger, Angela Mickley, Hendrik Middelhof, milan, Dr. Hanna Milling, Dr. Andreas Novak, Consolata Peyron, Christian Prior, Dr. Christa D. Schäfer, Kirsten Schroeter, Elke Schwertfeger, Holger Specht, Dirk Splinter, Karin Stanggassinger, Dr. Christoph Thomann, Cornelia Timm, Dr. Ed Watzke, Rita Wawrzinek, Ljubjana Wüstehube.

Inhaltsverzeichnis

Konfliktlösungs-Tools


Übersichtsmatrix: Welches Tool für welchen Zweck?

    Phase 1: Kontakt und Kontrakt
    • Glasl - Konflikt-Partitur. Ein Instrument zur Findung und Auswahl kritischer Episoden
    • Bähner & Schwertfeger - Arktis oder Sahara? Die Konflikttemperatur systemisch analysieren
    • Kunzmann - Von Anfang an Klarheit schaffen. Auftragsklärung bei Teamkonflikten
    • Holler - Raus aus der Zwickmühle. Wer spricht die Konfliktpartei an, die noch nichts von einer Mediation weiß?
    • Höch-Corona - Keine Angst vor Gefühlen! Mit Gefühlsmonster-Karten in die Mediation einsteigen
    • von Deym-Soden & Stanggassinger - Entscheidungsraster für Konfliktinterventionen. Laufen lassen, mediieren, Schutz organisieren – oder was?
    • Köstler - Ihr Einsatz, bitte! Commitment und Einsatzbereitschaft erzeugen mithilfe symbolhafter Gegenständen
    • Keydel & Knapp - Zwei plus zwei gleich fünf. Co-Mediatoren arbeiten im Doppeldecker zusammen

    Phase 2: Themen festlegen, Sichtweisen der Konfliktparteien
    • Kramer - Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Die Selbstklärungsphase in der Klärungshilfe
    • Mayer - Dum spiro spero. Spiritualität und Atem in der Mediation nutzen
    • Dörflinger-Khashman - Them-o-meter. Mittels Doppelskala effizient Themen finden
    • Wüstehube - Via 'Sprungbrett' Ressourcen befreien. Ein lösungsfokussierter Einstieg in Mediation und Beratung
    • Schwertfeger - Spielzeugwelt. Konfliktparteien in einem heißen Konflikt beruhigen
    • Liefert - Timeline. Mit der Timeline die Konfliktgeschichte abbilden
    • Middelhof - Quadratische Konfliktanalyse. Sichtweisen nach den vier Aspekten der Kommunikation analysieren
    • van Kaldenkerken - Der Vorwurf als Chance. Vorwürfe umformulieren, Erwartungen und Wünsche verhandeln und klären

    Phase 3: Interessen, Gefühle, Bedürfnisse herausarbeiten
    • Bähner - Brennnessel. Die Konfliktparteien in einem kalten Konflikt erwärmen
    • Timm - Zuerst die Verbindung, dann die Lösung. Einen konstruktiven Kontakt zwischen den Konfliktparteien herstellen
    • Watzke - Die Phönix-Intervention. Auffliegen aus „verbrannter Erde“ oder: die heilende Wirkung von Irritation und Scheitern
    • Thomann - Dialogisieren. Den roten Faden spinnen im verlangsamten Streitdialog
    • Kreggenfeld - Reframen. Die Wirklichkeit ist selbst gemacht – und könnte immer auch anders sein
    • Schäfer - Mit Fragen das Denken verändern. Systemische und zirkuläre Fragen in der Mediation
    • Gläßer - Skalenfragen. Ein effizientes Multifunktionswerkzeug in der Mediation
    • Keller - Die Kunst des Doppelns. Statt zwischen den Zeilen auf den Tisch
    • Metzger - Doppeln als Weg der Beziehungsklärung. Vertiefen – Zusammenfassen – Erklären
    • Eilsberger - Die Waage als Metapher. Mit Ambivalenzen und Blockaden umgehen
    • Kenzler - Vorwürfe übersetzen – emphatisch Zuhören. Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) als zentrale Haltung des Mediators
    • Bielecke - Eins, zwei, viele… Der Einsatz des Inneren Teams in der Mediation
    • Keydel - Das soziale Atom. Konfliktbeziehungen sichtbar machen
    • Harms - Das Reflecting Team. Kooperieren statt intervenieren
    • Splinter - Via Fragetreppe zum Perspektivwechsel. Wie verlorene Empathie Schritt für Schritt wiedergewonnen werden kann
    • Ciesielski - Das Farbengespräch. Eine nonverbale Intervention deckt festgefahrende Beziehungsmuster auf
    • Milling - „Es war einmal …“ Storytelling als Intervention in der Mediation
    • Kosman - Kampf der Farben. Malen in der Mediation
    • Klappenbach & Böhmer - Das Glaskugelmodell. Subjektive Wirklichkeiten verstehen
    • Specht & Wüstehube - Mit dem Platz die Perspektive wechseln. Sich mit der Methode „leerer Stuhl” in die Perspektive des Gegenübers versetzen
    • Ade - Eine starke Basis! Eine gemeinsame Grundeinstellung formulieren
    • Knapp - Pause als Intervention. Durch bewusst gesetzte Pausen Distanz zum Konfliktgeschehen schaffen
    • Prior - Das Erklärungshaus. Emotional aufgewühlte Dialoge beruhigen – durch Zusammenfassen und Erklären

    Phase 4: Handlungsoptionen und Lösungsmöglichkeiten
    • Fröhlich - Deep Democracy „Vektor-Gehen“. Essenzielle Qualitäten eines Konflikts für die persönliche Entwicklung nutzen
    • Ballreich - Schenken und Bitten. Lösungsfokussiertes Angebots- und Nachfrageverhandeln
    • Schroeter - Ein guter Vorschlag für mein Gegenüber. Den Perspektivwechsel in der Lösungsfindung unterstützen
    • Peyron & milan - Die Lösung springt im Dreieck. Mehr Lösungsideen entwickeln – inspiriert durch das Wirkfaktorendreieck
    • Wawrzinek - Mit jedem Atemzug der Lösung näher. Hypnotherapeutische Sprachmuster in der Mediation
    • Mickley - Konsens mit Differenz. Optionen und Übereinstimmungen finden und dabei differente Interessen berücksichtigen
    • Baßler - Mediation in der Mediation. Mediation mit gewählten Stellvertretern

    Phase 5: Vereinbarungen und Überprüfungstermin
    • Novak - Six Thinking Hats. Mit de Bonos Kreativitätswerkzeug tragfähige Handlungsoptionen entwickeln
    • Dörflinger-Khashman - Die „Therapeutische Praline“. Rückfallprophylaxe nach gelungener Konfliktbeilegung
    • Schroeter - Was geht als Erstes schief? Lösungen tragfähig(er) machen
    • Dörflinger-Khashman - Hausaufgaben. Den Zwischenraum für Reflexion und Probehandeln nutzen

Leser- und Pressestimmen


... ist ein Nachschlagewerk, das ebenso erfahrenen wie noch in der Ausbildung befindlichen MediatorInnen für die Fälle ihrer täglichen Arbeitspraxis Anleitungen bietet.
Christine Oschmann M.A., Rezensentin, in: Spektrum der Mediation, Heft 47/2012, Fachzeitschrift des Bundesverbandes Mediation

Die Beiträge sind nach den Phasen der Mediation geordnet, gut verständlich und einfach nachzumachen.
48 Mediatoren stellen ihre beliebtesten Instrumente zur Konfliktlösung vor.
Redakteurin Anna Wilke im Magazin, Rubrik 'Literaturtipps zur Vertiefung in: 'impulse - Ideen umsetzen. Werte schaffen', Ausgabe 11/2019

Peter Knapps Konfliktlösungs-Bücher gehören zu denen, die ich im letzten Jahr mit Abstand am häufigsten zitiert habe.
Prof. Dr. Alexander Redlich, Professor für Pädagogische Psychologie im Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg

Die Methoden sind konkret und gut nachvollziehbar beschrieben (...)
plausibel gegliedert (...) auch die versierteste 'dritte Kraft' dürfte Neues finden sowie zumindest innovative Varianten oder ungewohnte Anwendungsperspektiven vertrauter Methoden.
Prof. Dr. Alexander Redlich in der Zeitschrift 'Konfliktdynamik', Heft 1/2013

Der konsequent einheitliche Aufbau aller Übungen ist bestechend übersichtlich...
Die vorliegende Methodensammlung sei Kolleg/innen in der Mediationsweiterbildung als anregende Fundgrube empfohlen und den erfahrenen zur Auffrischung all dessen, was sie schon alles im Lauf ihres Berufslebens kennengelernt haben. Doch auch für die ganz Erprobten finden sich interessante Tools (...)
Petra Rechenberg-Winter in: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/13862.php

... ein hilfreiches Nachschlagewerk, das hält, was der Untertitel verspricht...
(...) Insgesamt ein positives und zu empfehlendes Buch aus der Praxis für die Praxis, weil professionell, klar, strukturiert, gut lesbar, informativ und anwendungsorientiert und die eigene Kreativität anregend aufbereitet.
Hans-Georg Pflüger in: systhema. Zeitschrift des Instituts für Familientherapie Weinheim, Heft 3/2012

Dieses Buch sticht aus der beinahe unüberschaubar gewordenen Fülle von Literatur zu Konfliktmanagement besonders hervor!
(...) Die Beiträge sind übersichtlich geordnet, verständlich geschrieben, kreativ anregend und an Fallbespielen illustriert.
Ingo Beringer, Mediator und Rezensent, in: Kranich, Zeitung des Salzburger Friedensbüros, Herbstausgabe 2012

Hier steht tatsächlich die Praxis im Mittelpunkt.
Die 'Konfliktlösungs-Tools' bündeln tatsächlich die unterschiedlichsten Sichtweisen und unterstreichen einmal mehr den interdisziplinären Ansatz der Mediation Wer konkrete Tipps für die persönliche Mediationsarbeit sucht, bekommt mit diesem Buch nicht nur vielfältige Anregungen, sondern ein Kompendium, auf das man immer wieder zurückgreifen wird.
Prof. Dr. André Niedostadek, Mediator, Düsseldorf im Newsletter Nr. 3/2012 der Deutschen Gesellschaft für Mediation e.V.

Ein anregendes Nachschlagewerk für die Praxis der klärenden und deeskalierenden Konfliktbearbeitung
Arthur Thömmes, Rezensent auf www.lehrerbibliothek.de

Mediation meets Psychotherapie ...
Jede Methode ist gut beschrieben und auch durch ein praktisches Beispiel gut nachvollziehbar (...) Ein lesenswertes Buch, vor allem für die Zielgrupe der MediatorInnen, die mit anderen Beratungsformaten wie Coaching, Supervision oder Psychotherapie bisher wenig Anknüpfungspunkte hatten oder sich (noch) nicht vertieft damit auseinandergesetzt haben. Aber durchaus auch ein Buch für erfahrene BeraterInnen, um wieder die eine oder andere Methode und Technik nachzulesen.
Dr. Alfred Fellinger-Fitz im work@educationNewsletter Nr. 92 / September 2012 der Gewerkschaften der Privatangestellten Druck-Journalismus-Papier

zeigt eine Bandbreite an methodischen Ansätzen
Das 366-seitige Buch gibt einen Überblick zur vorwiegend deutschen Praxis-Szene und orientiert sich an umsetzbaren Methoden, um betroffenen Aktueuren im Konflikt, in unterschiedlichen Kontexten bei einer Lösung zu unterstützen.
BM-Nachrichten Nr. 84 / Juli 2012 des Bundesverbandes MEDIATION.

nützliche Werkzeugkiste für KonfliktbearbeiterInnen
(...) eine sehr wertvolle und nützliche Sammlung, die inspiriert, zu neuen Vorgehensweisen anregt aber dennoch auf soliden und gut recherchierte Beinen steht.
Besonders wertvoll finde ich dann die Rubrik 'Erfahrungen/Kommentare' des Autors, in dem auch die kritischen Seiten im Einsatz reflektiert werden und die möglichen Gefahren die mit der Methodik verbunden sind, aufgezeigt werden.
Brigitte Gütl in ihrer Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

...ein lohnenswerter Kauf.
Das Ganze ist in einer sehr verständlichen Sprache geschrieben. Als Basis-Literatur zur Mediation ist dieses Buch sehr gut geeignet; eins von mehreren sinnvollen Nachschlagewerken.
Olav Markow in seiner Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

sehr empfehlenswerte Lektüre
Der Konfliktbearbeiter findet eine reiche Vielfalt an Techniken vor, die ihm die Verfahrensgestaltung erleichtern, ihn bei der systematischen Reflexion seiner Tätigkeit anleiten und ihm Impulse zur Steigerung des Konfliktbearbeitungselans der Konfliktparteien geben.
Felix Wendenburg vom Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)in seiner Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

Eine Schatzkiste voller Methoden
Das Buch besticht durch seine bunte Vielfalt der Methoden für jede Phase der Konfliktbearbeitung. Ein gelungenes Nachschlagewerk, um sich inspirieren zu lassen. Es macht Lust auf Ausprobieren, Verknüpfen und Weiterentwickeln!
Silke Freitag in ihrer Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

Werkzeugkasten von Profis für Profis
In gleicher Manier wie in den vorangegangenen 'Tool-Büchern' wurden auch hier wieder praxisbewährte Methoden erfahrener ExpertInnen (u.a. Friedrich Glasl und Christoph Thomann) zusammengetragen. (...) Das Buch gibt viele hilfreiche Anstöße, die eigene Methodenkompetenz zu überprüfen, seine Konfliktlösepraxis methodisch aufzuwerten, und die Angebote in angepasster Form schnell praktisch umzusetzen..
Andreas Thedorff in seiner Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

Ein tolles Nachschlagewerk!
Dieses Buch ist eine sehr gute Sammlung an Konfliktlösungs-Tools aus verschiedenen Beratungsformaten wie Konfliktcoaching, Supervision, Mediation und Klärungshilfe. Für mich als Mediatorin ist es ein wunderbares Nachschlagewerk - mit Beiträgen von Profis der Beraterszene wie Rudi Ballreich, Christian Prior, Christoph Thomann, Friedrich Glasl, Lisa Kosman, Hanna Milling, Peter Knapp und vielen mehr. Neben seiner großen und bunten Vielfalt an Interventionstechniken und Methoden besticht das Buch insbesondere durch seine Klarheit im Aufbau.
Vanessa Hausmanns in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Wer also auf der Suche nach einer Möglichkeit zur Konfliktklärung ist, findet hier zahlreiche Methoden mit vielen Fallbeispielen, die die Funktionsweise der Methode veranschaulichen.
Melanie Andresen in ihrer Rezension im Blog BASISQualifikation des Zentrums für Hochschul- und Weiterbildung der Universität Hamburg

...bislang einzigartiges und umfassendes Methodenbuch für alle Menschen, die mit Konflikten zu tun haben.
Jede Methode ist von einem ausgewiesenen Praktiker beschrieben und folgt einer klaren Struktur bezüglich kontextueller Kurzbeschreibung, zeitlichem Rahmen, Anlässe/Zielsetzung und Durchführungsbeschreibung.
Walter Braun, Rezensent in den 'Rasche Nachrichten, Ausgabe 2/2012

Ein Koffer voller feiner Instrumente
'Konfliktlösungs-Tools': ein prall gefüllter und gut sortierter Werkzeugkoffer, der mir viele Anregungen, besonders für die dritte Mediationsphase, bietet. Die Übersichtsmatrix erleichtert mir die Orientierung, um das zum Anlass passende Instrument zu finden, und aus den ausführlichen Beschreibungen kann ich ersehen, ob und wie sich dieses für mich stimmig handhaben lässt.
Ulrike Eggers in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Hilfreich und sehr gut strukturiert.
'Konfliktklärungs-Tools - Klärende und deeskalierende Methoden für die Mediations- und Konfliktmanagementpraxis' hält genau, was Titel und Untertitel versprechen: Eine gut strukturierte, praxisorientierte und wie ich finde hilfreiche Sammlung von Konfliktklärungs-Methoden. Der besondere Mehrwert des Buches liegt aus meiner Sicht in der guten Struktur und den sorgsam ausgewählten Methoden bzw. Autorinnen und Autoren. Auf diese Weise ist ein Werkzeugkoffer entstanden, aus der man passende Methoden für sich heraussuchen kann. Hätte ich bei meiner letzten Mediation dieses Buch bereits durchgearbeitet, wären einige Prozessschritte sicherlich zielführender abgelaufen.
'alsterpeerle' in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Der Leser wird einen profunden Werkzeugkoffer an aktuellen Einzeltools, Methoden und Interventionen für die Praxis-Arbeit vorfinden.
Unterschiedlichste berufliche Autorenhintergründe stellen zusätzlich sicher, dass der Mediatorenpraktiker für seinen individuellen Verfahrensstil adaptierbares Hintergrundwissen und Know-how angeboten bekommt.
Ulrich Börst, Vorsitzender des Verbandes Mediation & Wirtschaft e.V., Auszug aus seiner ausführlichen Rezension auf www.mediation-und-wirtschaft.de

Ein nützliches und sehr informatives Buch zu den wichtigsten Konfliktlösungs-Tools
Jeder, der sich mit Konfliktlösungsstrategien beschäftigt, kommt unweigerlich zu den fünf Konfliktstufen von Prof. Friedrich Glasl. Mit diesem Wissen und die einzelnen Eskalationsstufen sind Mediatoren oder Konfliktmoderatoren in der Lage zu entscheiden, welche Strategie sie einsetzen.
Hier setzt auch das Buch an: Es gliedert sich in fünf Kapitel analog zu diesen Stufen. Die einzelnen Autorinnen und Autoren erläutern jeweils bestimmte Aspekte dieser fünf Phasen. Dadurch gelingen erstaunliche und neue Einsichten. 50 Tools zeigen die ganze Bandbreite der heutigen Mediations- und Konfliktmanagement-Praxis auf. Jeder Autor und jede Autorin verfügt über sehr große praktische Erfahrungen und ist jeweils Experte in Konfliktklärung.
Henri Apell auf seinem Blog www.coach-im-netz.de

Das ist ein Buch, auf das ich als Konfliktbearbeiterin nicht mehr verzichten möchte.
Klar und übersichtlich steht am Anfang ein Methodenraster, das mir hilft, eine geeignete Methode für die einzelnen Phasen zu finden. Das Buch ist nach den 5 Phasen der Mediation strukturiert und sammelt Kapitelweise die für die jeweiligen Phasen geeigneten Methoden. Vor jedem Kapitel erfahre ich, welche Methoden mich hier erwarten und wofür sie sich ganz besonders eignen. Gut strukturiert, mit Bildmaterial ergänzt und in leicht lesbarer Form stellen die einzelnen Autoren je eine geeignete Intervention vor. Dabei geben mir Titel wie 'Ressourcen befreien' oder 'mit dem Platz die Perspektive wechseln' Hinweis darauf, welche Intervention für 'meinen Fall' grade nützen könnte.
'agata' in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

...ein hilfreiches und gut gemachtes Werk
Die Tools werden praxisnah und anwendungsorientiert aufbereitet, es werden sehr gute kreative methodische Anregungen präsentiert (etwa Farbengespräch: Ciesielski oder Storytelling: Milling; Glaskugelmodell: Klappenbach/Böhmer). Erwähnenswert ist auch, dass die ganzheitliche Dimension von Konflikten und deren Lösung im Buch ausführlich Beachtung erfährt (u. a. Atem: Mayer, Somatisierungen: Bähner) ebenso wie der Einsatz von Methoden aus therapeutischen Kontexten in der Mediation (z.B. Inneres Team: Bielecke; Soziales Atom: Keydel). Auch die Querverweise zwischen den einzelnen Textbeiträgen sind durchdacht und klar am Charakter der Konfliktes (heiß oder kalt) und der Stufe der Eskalation oder der Phase des Mediationsprozesses orientiert.
'Elisabeth' in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

ein gehaltvolles Buch - gleichzeitig umfangreich, kompakt und sehr gut lesbar
Konfliktlösungs-Tools' ist ein Buch für Praktiker - und alle, die es werden wollen. Es ist ein Arbeitsmittel, in dem man auf effiziente Weise methodische Orientierung und Bereicherung findet. Die Methodenvielfalt ist sinnvoll in fünf Kapitel strukturiert, die sich an die Phasen der Konfliktbearbeitung anlehnen. Im Dienste der Praxisnähe steht auch die Übersichtsmatrix am Anfang des Buches – sie bietet einen schnellen Zugang und erlaubt sowohl das direkte Auffinden eines bestimmten Tools, als auch die Auswahl von Methoden für einen bestimmten Anlass. Sehr nützlich sind auch Querverweise innerhalb des Buches auf ähnliche oder ergänzende Methoden und vertiefende Literatur.
'Kilian' in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Ich kann diese Buch nur wärmstens empfehlen, es wird seinem Titel gerecht: Es enthält 50 sehr gute Instrumente zur Lösung von Konflikten.
Das Buch ist sehr professionell gestaltet und hilft durch die klare Struktur, für die jeweilige Situation die passende Interventionsmöglichkeit zu finden. Der Inhalt ist aufgeteilt in fünf Phasen der Konfliktbearbeitung. Ganz toll ist die Übersichtsmatrix, in der der Ratsuchende schnell den Überblick über die verschiedenen Tools und die dazu gehörenden Einsatzfelder bekommt. Jede einzelne Methode ist ihrerseits sehr angenehm strukturiert mit Kurzbeschreibung, zeitlichem Rahmen, Anwendungsbereichen und Zielsetzungen.
Ganz besonders die Methode 'Kampf der Farben' hat mich beeindruckt, ist es damit doch auch möglich, Menschen aus verschiedenen Sprachgebieten dazu zu motivieren, etwas zum gleichen Thema auszudrücken.
Gertrud Müller, www.ganzheitli.ch in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

... übersichtlich, gut strukturiert, Praxis pur. Alle Interventionen sind ausführlich und detailliert beschrieben.
Den spannenden und besonders lohnenswerten Schwerpunkt des Buches bilden allerdings Interventionen, die über die bekannten Grundlagen hinausgehen und das methodisch Instrumentarium mittels ebenso kreativer wie handfester Vorgehensweisen bereichern.
Barbara Materne in ihrer Rezension auf der Homepage von Trainertreffen Deutschland

Digitale Ressourcen zum Buch


Als LeserIn des Buchs können Sie dazugehörige Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links aus dem Buch abrufen. Eine Anleitung zum Herunterladen der Download-Ressourcen finden Sie hier.

  • Entscheidungsraster
  • Therm-o-meter
  • Quadratische Konfliktanalyse

Peter Knapp

Autorenportrait (Herausgeber)

Peter Knapp
Peter Knapp, M.A. Romanist, ist Wirtschaftsmediator, Trainer und Coach. Er war bis 1998 in unterschiedlichen Firmen im In- und Ausland in Personaltrainings tätig. Seit 1998 ist er selbstständig und leitet die Ausbildungen von Wirtschaftsmediatoren und Coachs. Er gibt Trainings zu den Themen Führung, Konfliktmanagement und Verhandlungsführung. Seit vielen Jahren vermittelt er in Unternehmens- und Arbeitskonflikten und unterstützt die professionelle Durchführung von Verhandlungen durch Trainings, Coaching und Veröffentlichungen zu dem Thema. Er berät und vermittelt auch international, besonders im französischsprachigen Raum. Peter Knapp setzte sich früh für die Professionalisierung und Etablierung von Mediation als ein Instrument zur effizienten und zeitnahen Konfliktlösung ein. Er trug zur Entwicklung von Qualitätsstandards bei und engagierte sich zum Beispiel durch Veranstaltungen wie den Berliner Mediationstag zur Vernetzung von Mediatoren und Konfliktmanagern. Kontakt: zur Homepage des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben